Forderungen Colt / Telefonica / 123getonline / Acoreus

A

Anonymous

Hallo !

Ich habe sehr ärgerliche Erfahrungen mit Abrechnungsfehlern bezüglich access2surf (easynet) gemacht.

Die Colt Telecom GmbH (acoreus) fordert einen Betrag von 106.44 Euro ein, den ich allerdings nicht verbraucht habe, sondern im Abrechnungszeitraum (04/05 2004) bei diesem Anbieter ca. 21.30 Euro !
Ich habe sofort bei der der Firma angerufen und versucht die Angelegenheit zu klären.
Kernaussage war, die Colt Telecom GmbH habe ein Zertifikat der Regulierungsbehörde und damit sei nachgewiesen, daß ihre Abrechnungen korrekt seinen, und der Smartsurfer, den ich gelegentlich zur Einwahl nutze, zeige falsche Tarife an.
Auf hartnäckige Nachfrage erhielt ich die Auskunft, daß ich die Einwahlnummern 01911-4540 (access2surf XI), 01911-4554 (access2surf IX) und 01911-4555 (access2surf X) gewählt habe, was auch richtig ist. Die Tarife die dieser Anbieter auf seiner website http://www.access2surf.de/tarife/
angibt stimmen exakt mit den Angaben im Smartsurfer überein.
Erstaunlich war die Tatsache, daß mir die Dame am Telefon weiss machen wollte, der Anbieter verlange bis zu 4 cent pro Minute und sofort einen günstigeren Anbieter parat hatte....

Nachdem ich die Rechnung minutiös geprüft habe rief ich nochmal bei Colt Telecom GmbH an und erhielt dann die Auskunft, mein ISDN-Journal und der Smartsurfer wären ja auf dem gleichen PC installiert und daher würden beide Programme falsche Angaben machen...
Irgendwas wurde später noch von der Uhr gefaselt, die ja meine Programme steuere.... Es wurde immer absurder.
Als ich die Dame dann ganz provokativ fragte, ob es denn in Wirklichkeit 11 Uhr sei, wenn meine Uhr auf dem PC 23 Uhr anzeigt, und nur zufällig sei es draussen dunkel, bot sie mir eine 'technische Recherche' an, bei der überprüft werden würde, ob die Arbrechnung korrekt sei, die allerdings 'mehrere Wochen' dauern könne.
Ich gab diese dann in Auftrag.

Zwischenzeitlich überprüfte ich das ISDN-Journal, welches alle angewählten Verbindungen aufzeichnet, und verglich die Einwahlzeiten und Dauer der Verbindungen mit der Smartsurfer Aufstellung, und dann mit den Tarifen (Minutenpreis und Einwahlgebühr) die access2surf auf der website angibt.
Die habe ich mir auch ausgedruckt.
Übrigens auch im Smartsurfer sind diese Tarife nach wie vor so angegeben... ;)
Danach komme ich zu dem gleichen Ergebnis der Smartsurfer Kostenaufstellung, und NIEMALS auf einen Betrag von 106.44 Euro.

Ich habe übrigens von einem Callcenter-Mitarbeiter der Telefonica Deutschland GmbH (acoreus), die u.a. Aktivinet (easynet) abrechnet, erfahren, daß es im April/Mai einige Abrechnungsfehler bei easynet gegeben haben soll.
Der Herr riet mir die Rechnung vorerst nicht zu bezahlen, da ich eine korrigierte Rechnung erhalten werde.
Bisher allerdings nicht.

Da die Telekom keine Einzugsermächtigung von mir hat, habe ich die Posten beider Provider abgezogen und bisher nicht bezahlt.
Letzten Freitag rief mich eine Dame von Colt Telecom (acoreus) an und sagte mir, die 'technische Recherche' sei inzwischen abgeschlossen und hätte gezeigt, daß die Abrechnung korrekt sei. Da ich die Kosten in der geforderten Höhe verursacht habe, müsse ich die Rechnung nun auch bezahlen.
Ich bat sie mir nachvollziehbare Unterlagen der Abrechnung und der 'technischen Recherche' zu schicken, worauf hin sie recht unfreundlich wurde und meinte sie versuche mich bereits 'seit Wochen' zu erreichen.
Die Nummer der Anruferin war übrigens unterdrückt...
Nachvollziehbare Rechnungsunterlagen bzw. der technischen Recherche habe ich bisher nicht erhalten !

Recherchen im Internet zeigen, daß es offensichtlich einige Kunden gibt, die solche und ähnliche Erfahrungen mit Abrechnungsdifferenzen o.g. Provider, Netzbetreiber bzw. Abrechnungsdienstleister gemacht haben.

Ich denke, die Rechnungen nicht in der geforderten Höhe zu bezahlen, sondern nur die (sofern nachvollziehbar) tatsächlich entstandenen Kosten, ist ein Weg.
Inzwischen bin ich aber zu der Auffassung gekommen, daß es im Bereich des Möglichen liegt, hierbei handelt es sich gar nicht um einen Abrechnungsfehler, sondern um Betrug.
Ein Widerspruch gegen die Rechnung und gegen eventuell folgende Mahnungen ist daher dringend notwendig.
Außerderdem werde ich diesen Vorfall der Regulierungsbehörde melden und mich an die hiesige Verbraucherzentrale wenden.
Und natürlich benutze ich diese Provider nicht mehr !

Ich hoffe es melden sich auf diesem Wege weitere Betroffene.
Vielleicht können wir gemeinsam eine Gegenwehrstrategie entwickeln.

Über den weiteren Verlauf dieser Angelegenheit werde ich berichten.

Gruss quid-pro-quo
 

quid-pro-quo

Frisch registriert
Inzwischen habe ich von Colt Telecom GmbH sowohl eine Mahnung, als auch eine 'Rückerstattung' der überhöht eingeforderten Beträge erhalten.
Man könnte meinen damit sei der Fall erledigt und alles in Ordnung.
Weit gefehlt, denn jetzt geht der Ärger erst richtig los.
Durch die Rückerstattung der Colt Telecom GmbH i.H.v. knapp 71 Euro Netto hatte ich einen Minusbetrag auf der Telekom-Rechnung vom Juni.
Erstaunlich, denn ich habe der Colt Telecom GmbH bisher keinen Euro zukommen lassen, worüber auch die Telekom Kenntnis hat, denn ich habe die Rechnung vom Mai ja um eben diese strittigen Beträge gekürzt.

Die Telekom war bisher nicht in der Lage diese Angelegenheit seitens ihrer Kundenbuchhaltung zu klären, obwohl ich eine korrigierte Rechnung verlangt habe. Die Niederlassung, bei der die Buchhaltung erfolgt hat mich nicht mehr zurück gerufen.

Seitens der Colt Telecom GmbH wird nun zwar nicht mehr behauptet ich hätte die Kosten in der ursprünglichen Höhe verursacht und der SmartSurfer bzw. meine Programme zeigen falsche Daten an, sondern daß der Provider (access2surf), bzw. der Netzbetreiber (easynet), bzw. die Telekom falsche Abrechnungsdaten geliefert habe.
KEIN Wort der Entschuldigung, sondern jetzt fordern sie einen Gesamtbetrag ein, der 'zufälligerweise' dem auf der Mahnung entspricht.
Mein Einwand ich habe ja diesen Abrechnungsfehler nicht zu verantworten, und ich werde auch nichts, außer den tatsächlich entstandenen Online-Kosten bezahlen, und auch mein energischer Hinweis, daß mir erheblicher Kosten- und Zeitaufwand durch Schriftverkehr und Telefonate entstanden ist, wurde bisher nicht sonderlich ernst genommen, denn seitens der Call-Center-Beschäftigten wurde mir wiederholt nahe gelegt 'einfach den Mahnbetrag zu zahlen und damit sei die Sache erledigt'....
Argumente werden ja bekanntlich durch ständige Wiederholung nicht besser, daher werde ich weiter versuchen die Angelegenheit mit der Telekom direkt zu klären und nochmals eine korrigierte Rechnung verlangen.

Soll sich der 'acoreus-Apparat' den öminösen Ersattungsbetrag von der Telekom holen, denn damit habe ich nachweislich nichts zu tun !
Ich werde die Mahnbeträge in Höhe der ürsprünglichen, und inzwischen erwiesenermaßen FALSCHEN Abrechnung vom April und Mai 2004 der Colt Telecom GmbH (acoreus), natürlich NICHT bezahlen, denn dies könnte ja als ein Eingeständnis / Einverständnis interpretiert werden.
Ich nutze diese(n) Anbieter garantiert nicht mehr, denn auf Provider, die ihre Kunden derartig dreist und inkompetent behandeln verzichte ich seit Zugang der Mai-Rechnung ! Lieber bezahle ich bei einem anderen Provider 0.14 Cent mehr...

'Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser' sagte schon Lenin...
Daher kann ich nur jedem empfehlen, die Abrechnungen der Provider genau mit den Daten im SmartSurfer und denen der Anbieter direkt auf deren Webseiten zu vergleichen, auszudrucken und ggf. überhöhte Rechnungen zu reklamieren.
Denn ein 'Zertifikat' der Regulierungsbehörde garantiert noch lange keine korrekte Abrechnung, wie die geschilderten Fälle zeigen !

Gruss quid-pro-quo
 
A

Anonymous

Colt Telecom GmbH, Telefonica, T-COM etc.

quid-pro-quo schrieb:
Inzwischen habe ich von Colt Telecom GmbH sowohl eine Mahnung, als auch eine 'Rückerstattung' der überhöht eingeforderten Beträge erhalten.Durch die Rückerstattung der Colt Telecom GmbH i.H.v. knapp 71 Euro Netto hatte ich einen Minusbetrag auf der Telekom-Rechnung vom Juni. Die Telekom war bisher nicht in der Lage diese Angelegenheit seitens ihrer Kundenbuchhaltung zu klären, obwohl ich eine korrigierte Rechnung verlangt habe. Die Niederlassung, bei der die Buchhaltung erfolgt hat mich nicht mehr zurück gerufen.
KEIN Wort der Entschuldigung, sondern jetzt fordern sie einen Gesamtbetrag ein, der 'zufälligerweise' dem auf der Mahnung entspricht.
Mein Einwand ich habe ja diesen Abrechnungsfehler nicht zu verantworten, und ich werde auch nichts, außer den tatsächlich entstandenen Online-Kosten bezahlen, und auch mein energischer Hinweis, daß mir erheblicher Kosten- und Zeitaufwand durch Schriftverkehr und Telefonate entstanden ist, wurde bisher nicht sonderlich ernst genommen, denn seitens der Call-Center-Beschäftigten wurde mir wiederholt nahe gelegt 'einfach den Mahnbetrag zu zahlen und damit sei die Sache erledigt'....
Argumente werden ja bekanntlich durch ständige Wiederholung nicht besser, daher werde ich weiter versuchen die Angelegenheit mit der Telekom direkt zu klären und nochmals eine korrigierte Rechnung verlangen.
'Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser' sagte schon Lenin...
Gruss quid-pro-quo

Was für ein Chaos! Der nackte Wahnsinn!
Also, dass ist ja zumindest eine Art chaotischer Buchführung "hoch Drei" oder gar vorsätzliche Abzocke, von manchem Betroffenen hier auch schon manchmal als "Betrug" tituliert.
Vor Gericht kann das doch nicht funzen. Über solche IT- Unternehmen mit desolatem Geschäftsgebahren sollte man die RegTP und die Wettbewerbszentrale informieren. Könnte ja sein, dass man sich so Wettbewerbsvorteile verschaffen will?
Die Auskünfte in den CallCentern werden später, eigene Erfahrung bei der TELEKOM, einfach bestritten. Dem Mitarbeiter sei sogar gedroht worden, dass er den Job verliere, munkelte einer seiner Kollegen. Also alles immer nur schriftlich, per Fax und Sendebericht direkt an die Firmenzentrale.
 
A

Anonymous

Telefonica

Ich habe grade ein ähnliches Problem.
Habe soeben die Rechnung der Telekom erhalten, darauf alle Anbieter und Tarife aufgelistet, nur Telefonica schafft es nicht die Anbieter dazuzuschreiben und verlangt pauschal ca 70 Euro.

Laut Smartsurfer ist allerdings meine gesammte Onlinerechnung im betreffenden Zeitraum nur über ca 33 Euro.

Zunächst ein erster Anruf brachte mir den Hinweis "das ich den Smartsurfer wegschmeissen kann" und die Frage welcher Tarif das denn nun sei der die Kosten verursachte, nur die allgemeine Einwahlnummer 019161.

Da nur die Tarife von 123GetOnline fehlen nehme ich an es liegt an diesen.
Natürlich stimmen die Smartsurfer-Angaben mit denen auf der Homepage überein.

Ein zweiter Anruf bei einem anderen freundlicheren Mitarbeiter brachte immerhin das Ergebnis, dass die Rechnung überprüft werden soll, was 1-2 Wochen dauert. Jedoch in Anbetracht der Erfahrungen des Thread-Eröffners kann ich mir denken was dabei rauskommt.

Auf jeden Fal werd ich jetzt erstmal Widerspruch bei der Telekom einlegen.
 
A

Anonymous

telefonica

Ich habe auch das gleiche Problem.Muss laut Telekom 56 Teuro an Telefonica zahlen,was natuerlich nicht stimmen kann,habe auch smartsurfer benutzt.Werde jetzt Widerspruch bei Telekom einlegen,und Einzugsermaechtigung entziehen.
Wie muss ich dann weiter vorgehen?
 

Reducal

Forenveteran
Wenn Du bei der T-Com widersprichst, dann wird die Forderung eines "anderen Anbieters" ausgebucht - das mit der Einzugsermächtigung kannste Dir sparen. Du bekommst dann von Telefonica eine separate Rechnung und da musst Du entsprechend reagieren.
 
A

Anonymous

123getonline

Mir sind die horrenden Kosten auf meiner letzten Telefonrechnung aufgefallen. Vor allem sticht der Anbieter TELEFONICA DEUTSCHLAND GMBH bei den Onlinediensten auf den letzten beiden Rechnungen heraus. 57,68 € für den Zeitraum 30.07-22.08.2005 und 50,43 für den Zeitraum 28.06-29.07.

Ich habe von diesem Anbieter den Einzelverbindungsnachweis verlangt, den ich dann anschließend selbst unter w*w.yellex.com einsehen konnte. Da ich mich per SmartSurfer (SS) ins Internet einwähle und dieser zuerst den günstigsten Anbieter anzeigt, habe ich mich in den letzten 2 Monaten durch den günstigsten Tarif von „123getonline“ eingeloggt. Da ich den SS fast täglich update’e, ist es unmöglich, dass ich durch eigenes Verschulden es zu solchen Kosten kommen ließ. Während man mir vorgaukelte zu dem angegebenen Preis zu surfen(nämlich deutlich unter 1 ct/min.), hat man mir in Wirklichkeit das 10-fache!!! berechnet. Für dieses Geld hätte ich mir DSL-Flatrate holen können!

Von der Telekom habe ich beide Beträge zurückgeholt. Den Anbieter 123getOnline habe ich sowohl telefonisch wie auch per Mail kontaktiert. Auch Telefonica Deutschland GmbH habe ich unter der eMail Adresse: [email protected] über meine Schritte informiert.
Bei web.de musste ich die Sache natürlich auch schildern, was auch nicht gerade billig war: 1,86 Euro/min.!!!

Ich bin bereit das Geld zu bezahlen, was ich versurft hatte, jedoch nicht zu dem Preis der mir in Rechnung gestellt wurde.
Nun warte ich was passiert. Bis jetzt habe ich keine Antwort bekommen.
Wen hat es noch erwischt?
[email protected]

e-mail-addi gelöscht siehe NUB
http://forum.computerbetrug.de/rules.php#11
modaction
 
A

Anonymous

mich !
habe heute telekom rechnung mit vollkommen überhöhten preisen
von telefonica erhalten ... schocking ! leider kann ich ja erst am
montag dort jmd erreichen, aber was kann man tun ???
auch ich nutze bzw. nutzte den smartsurfer --- kann ich dem
jetzt überhaupt noch vertrauen ? und muß ich die rechnung zahlen ?
 
A

Anonymous

smartsurfer

Hallo,

habe ebenfalls mehrere überhöhte Rechnungen von call-by-call - Anbietern, die ich über smartsurfer angewählt habe, wobei ich einige inzwischen nach Mahnung zähnknirschend bezahlt habe, leider.
Jetzt aber reichts mir endgültig: Für einen Zeitraum von etwa 10 Tagen im Juni 05 berechnet mit BT (Easynet) 41,59 Euro für 12 Verbindungen laut Einzelverbindungsnachweis, während der Smartsurfer für denselben Zeitraum und Tarif gerade mal 86 Cent protokolliert, und zwar für nur 6 Verbindungen!!
Habe ausschließlich den SS für Internetverbindungen genutzt!

Habe den Fall Zeit an Web.de weitergeleitet, aber immer noch keine Stellungnahme!
Was kann ich tun, da leider keine Rechtsschutzversicherung, weiss jemand Rat??
 

Reducal

Forenveteran
Re: smartsurfer

Anonymous schrieb:
Was kann ich tun, da leider keine Rechtsschutzversicherung, weiss jemand Rat??
Frage doch mal mit Deinen Daten bei easynet.de an, welchen Tarif der tolle SmartSurfer da heraus gesucht hatte. Easynet vertreibt übrigens sehr viele Produkte unterschiedlicher Unternehmen mit seiner BT-Anbindung. Somit ist Easynet nicht unbedingt der Vertragspartner und deshalb ist auch deren Website nicht sonderlich hilfreich.
 
A

Anonymous

"Frage doch mal mit Deinen Daten bei easynet.de an, welchen Tarif der tolle SmartSurfer da heraus gesucht hatte. Easynet vertreibt übrigens sehr viele Produkte unterschiedlicher Unternehmen mit seiner BT-Anbindung."

Verdammt, wie markiert man denn so ein Zitat in einem Beitrag??

Also der Tarif hieß Aktiv 1, war immer der billigste im SS und dann plötzlich verschwunden.
 
A

Anonymous

TELEFONICA

Ich habe meine beiden letzten Rechnungen von TELEFONICA bei der Telekom zurückgezogen. Bis jetzt ist mir noch keine Mahnung ins Haus geflattert, aber ich rechne schon damit. Ich werde mich dann auf jeden Fall an einen Rechtsanwalt wenden. WEB.DE schreibt mir die ganze Zeit, dass ich schuld bin, weil ich die Tarife nicht aktualisiert habe und weil ich eine Firewall hätte. Alles QUATSCH!!! Ich habe die Tarife aktualisiert. Komisch, den Smartsurfer benutze ich schon seit Jahren und bis jetzt gabs keine Probleme mit den Updates. Ich habe bereits einen Eintrag auf dieser Seite als "Gast". Also, ihr könnt euch auch schriftlich an mich wenden. Ich würd mich freuen, wenn wir gemeinsam gegen diesen [...] vorgehen könnten.

[Ein Wort entfernt. (bh)]
 
A

Anonymous

Re: TELEFONICA

Hallo,
ich habe auch eine erhöhte Abrechnung von Telefonica erhalten.
Ich arbeite allerdings nicht mit dem smartserver, sondern nutze den
Zugang cybergate.
Diese haben sich trotz E-Mails und Briefen von mir nicht darauf reagiert.
Ich habe die Rechnung bezahlt und werde keine weiteren Schritte einleiten
da ich das für sinnlos halte.
Gruß
rudionline
 
A

Anonymous

ich habe heute in meiner telekom-rechnung sogar zwei überhöhte forderungen gefunden (14 & 30 €). Beide von acoreus (einmal Colt & einmal Telefonica). habe gleich auch schon ne einspruchs-mail weggeschickt.

hatte den selben ärger gerade mit der vorletzten / letzten telekom-rechnung, da allerdings mit "callando". die haben mir nach meiner beschwerde & der übersendung meiner "online-protokolle" in der letzten rechnung eine gutschrift gegeben. diese war allerdings mit den tatsächlichen online-kosten und neu entstandenen zusammengerechnet, so dass ich überhaupt keine abrechungskontrolle hatte :(

smartsurfer hat mir vorher nie ärger gemacht, aber die zeit september-oktober 2005 scheint für ihn problematisch zu sein.

mal sehen, was aus meinen heutigen beschwerden wird, letztes mal (callando) hat man sich auf übertragungsfehler, zahlendreher und falsche kundennummer rausgeredet, ich glaube aber an [ edit] - erst viel fordern, und dann warten, wer ohne zu meckern bezahlt - es werden genug sein...

aus rechtlichen Gründen editiert modaction
 
A

Anonymous

Die üblich Verdächtigen natürlich Telefonica wer den sonst!!

Bei mir war die August und die Septemberechnung zu hoch, war das ganze Jahr bei Telefonica, jedes Monat davor war in "Ordnung", habe ständig die Webseite nach Tarifänderungen durchsucht aber wie aus heiterem Himmel wurden aus 2EUR pro Tag gleich 19 oder 20EUR Gleiche Nummer gleiche userkennung gleicher Zeitraum keine Änderung auf der Tarifseite!!! Hat jemand Ähnliche erfahrungen? laufen sammelklagen anzeigen oder ähnliches, würde mich auf eine Antwort freuen!!

[email protected]
bit-investigator


e-mail-addi gelöscht siehe NUB
http://forum.computerbetrug.de/rules.php#11
modaction
 

deepthougt

Frisch registriert
Falsche Abrechnungen bei by Call Internetverbindungen

Ich lese hier immer wieder, dass es Probleme bei Abrechungen gibt.
Davon sind wohl viele Surfer betroffen.

Callando wollte von mir im September ca. 45 Euro.
Nach einem Anruf bei der Telekom, hatte diese den Betrag bei der Rechnung ausgeklammert und an Callando erst gar nicht abgeführt.
Callando bekam von mir einen schriftlichen Widerspruch. Der geforderte Betrag wäre falsch. Ich forderte Callando auf mir die Forderung binnen 2 Wochen lückenlos zu beweisen. Das haben Sie nicht getan, sondern irgendeinen Blödsinn geschrieben. Also gut, in diesem Falle muss ich nicht zahlen, denn wer eine Forderung aufstellt, der muss die Richtigkeit im Zweifel nachweisen. Bisher wollte auch Callando nichts mehr von mir. Das war doch ganz einfach.

Ich kann nur jedem raten von Anrufen bei Anbietern mit kostenpflichtiger Hotline abzusehen. Das ist die reinste Verschwendung deiner kostbaren Zeit. Ihr müsst den Spieß rumdrehen. Letztendlich sitzt ihr am längeren Hebel. Die Anbieter möchten was von euch. Und sie müssen die Richtigkeit Ihrer irrtümlichen Forderungen nachweisen. Tun sie es nicht, können sie es nicht, oder wollen es nicht, so ist das nicht euer Problem. In diesem Falle müsst Ihr nicht zahlen. Habt ihr den Anbieter aufgefordert den Nachweis über seine Forderung zu führen und er kommt dem nicht nach, so hat er vor einem Gericht so gut wie keine Chance!

Auf der letzen Rechnung möchte die Telefonica GmbH zu viel Geld von mir. Mehr Geld als das SmartSurfer Protokoll anzeigt. Außerdem hatte ich nach dem Protokoll diesen Anbieter nicht verwendet. Wobei Telefonica auf der Telekom Rechnung nur "Verbindung zu Onlinediensten" angibt, ohne den Tarif oder Produktnamen zu nennen. Das ist erklärungsbedürftig. Entweder kommt eine gute Erklärung, oder ich zahl wieder nichts. Da bin ich kurz angebunden.

Was den SmartSurfer anbetrifft, den habe ich nun außer Betrieb genommen. Erstens wegen den Tarifprobleme. Zweitens wegen steigenden Tarifen im SmartSurfer und drittens wegen diesen neuen Erkenntnissen: http://www.teltarif.de/arch/2005/kw44/s19296.html
 

Reiner1

Frisch registriert
123getonline und acoreus/Telefonica

Ich habe im letzten Abrechnungsmonat der Telekom mehrere Tarife von
123GetOnline genutzt, wie ich das auch schon früher oft getan habe.
In einem Fall, nämlich bei dem Tarif "GetOnline Ghostmelody" wurde mir jeweils ein falscher Betrag berechnet.
Meine Verbindungen baue (bzw baute) ich immer mit dem smartsurfer auf.
Ich suche jetzt andere Betroffene und Leute, die eventuell eine Kopie der 123GetOnline-Tarife im Oktober haben.

Gruß Reiner
 
Oben