Einschüchterungsfalle web-downloads.net / premiumloads.net auf Kundenfang

Reducal

Forenveteran
@ Han, du hast meinen Beitrag womöglich nicht verstanden. Löwenbräu mit Keller und Biergarten (auf Hausnummer 2) ist gegenüber dem Neubau, in dem auch das EBC ansässig ist. Die Immobilie selbst könnte aber von Löwenbräu sein, da denen in dem Areal dort die meisten Liegenschaften gehören. Das alles tut aber nichts zur Sache, da allein die Adresse der INET-Dienstleistungen GmbH eine rolle spielt und die dürfte in Vertretung (virtuell) bei der EBC sein - also nur eine Scheinanschrift des Geschäftsführers aus Wien. Meiner Meinung nach ist Estesa Ltd./GmbH ein österreichisches Produkt, mit dem deutsche Bürger abgezockt werden sollen.

imgad.jpg
 

ZivilerUngehorsam

Frisch registriert
Antwort der Hypo-Vereinsbank, die von Blue180 benutzt wird:

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir aufgrund des Bankgeheimnisses keine Aussagen über etwaige Kundenbeziehungen treffen können. Sollten Sie Opfer eines Betrügers oder einer betrügerischen Firma geworden sein, so wenden Sie sich bitte an die Polizei.

Den gesamten Vorgang haben wir jedoch hausintern an die zuständige Stelle weitergeleitet.

Bei weiteren Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen
 

N-Spitz

Frisch registriert
Hallo,
habe auch die "Letzte Mahnung vor Klage" bekommen, natürlich nicht bezahlt. Mal sehen, wann der nächste Serienbrief kommt.
Sie scheinen ja nicht immer Zeit zum Schreiben zu haben, da zwischen "Letzter Mahnung vor Inkasso" und "Letzter Mahnung vor Klage" immerhin 5 Monate vergangen sind.

NSpitz
 

ZivilerUngehorsam

Frisch registriert
@Antiscammer,
netter link: habe gut "abgegrinst" ;)

Allerdings war mir bei meiner ersten Rechnung von denen ganz anders zumute: ich verdanke es den Moderatoren und Mitgliedern dieses Forums, dass ich jetzt darüber lachen kann :)

So kann ich es auch jedem immer wieder empfehlen: hier gibt es alle Infos, die man braucht.
 

susee

Frisch registriert
am besten knallt man denen so viele Paragrafen um die Ohren, dass sie aufgeben. hat geklappt. :)
 

Anhänge

  • internetbetrug.txt
    3,4 KB · Aufrufe: 295

Hippo

Moderator
Teammitglied
Da würde ich mich nicht drauf verlassen daß da jetzt Ruhe ist.
Die bisherige Erfahrung hier ist eher daß es ziemlich egal ist ob Du Briefe wie Deinen, das Vaterunser oder Kochrezepte schickst.
Was im Grunde aber auch egal ist - der Klabauter muß beweisen daß ein Verttrag besteht und ihm das Geld zusteht und nicht Du.
 
Das dürfte die wenig bis überhaupt nicht beeindrucken...
...zumal DIE weder die eMails noch die Briefe zugestellt bekommen. Allenfalls Einschreiben werden angeblich vom Münchener Bürocenter ins Nirwana weiter gereicht.

In diesem Fall gibt es nur eines:

Bleiben sie stur!
Zahlen sie nicht!
Führen sie keinen unnötigen Schriftverkehr mit anonymen Empfängern!

Man muss sich nur mal die Dreistigkeit der österreichischen Nacherntehelfer vor das geistige Auge halten - DIE beanspruchen jetzt sogar bereits abgegraste Forderungen über mega-downloads.net aus dem Jahr 2007!
 

Nicko1998

Sehr aktiv
Das Nirwana ist wahrscheinlich ein Shredder oder gleich die Mülltonne
Vielleicht haben die noch die große Mülltonne vom Brain aufgehoben! :)
Mit ein paar Journalisten-Kollegen wühlen wir im Müll. In der Tonne vorm newadmedia-Büro. Hätte sich Brian C. doch mit den verdienten Euros doch besser einen Schredder gegönnt - Olaf T. hätt's ihm gedankt. Zahlreiche Schreiben finden wir - von probino-Betroffenen aus ganz Deutschland. Und die dazu passenden Inkasso-Schreiben des Oldenburger Anwalts.
Quelle: http://www.netzwelt.de/news/73533_3-probino-kein-anwalt-nummer.html
 

susee

Frisch registriert
So wie 50.000 andere, die den Musterbrief der VZ runtergeladen haben konnten. Das dürfte die wenig bis überhaupt nicht beeindrucken...
das war nicht der Musterbrief sondern noch weiter gesalzen und hat etwas gebracht. Es gab keine weiteren Schreiben. Der letzte Absatz schreckt denn vielleicht doch.
 
Oben