Einschüchterungsfalle TOP-OF-SOFTWARE.DE / softwaresammler.de / Tropmi Payment GmbH

Soenke

Frisch registriert
Hallo,​

in den AGB der Antassia GmbH, die "top of software" betreibt, heißt es:

2.3. Dem Anbieter bleibt es unbenommen, die in dem ausgefüllten Formular enthaltene Vertragserklärung zurückzuweisen. Vertragserklärungen von Personen unter 18 Jahren werden grundsätzlich zurückgewiesen.

Im Ergebnis kann deshalb sogar der Minderjährige, der bereits gezahlt hat, das Geld zurückfordern. Dies hat das AG Essen noch im Juni 2011 entschieden.

Hier der Link zu dem Urteil in meinem Internetauftritt:

(Rückforderungsanspruch eines Minderjährigen gegenüber der Antassia)

Grüße
Sönke
 

Soenke

Frisch registriert
ok ok ... zumindest wollte ich auch erreichen, dass es sich "herumspricht" ;)!

Die Antassia könnte evtl. ins "Schwimmen kommen", wenn einige Minderjährige, die gezahlt haben, Ansprüche geltend machen.

(für einen Anwalt ist mit der Rückforderung kein lohnendes Geschäft zu machen - verdient habe ich an der Angelegenheit 87,47 € - inkl. Fahrt zum Gericht von 80 km hin und zurück; die Akte ist ungefähr 200 Seiten stark)
 

Heiko

root
Teammitglied
(für einen Anwalt ist mit der Rückforderung kein lohnendes Geschäft zu machen - verdient habe ich an der Angelegenheit 87,47 € - inkl. Fahrt zum Gericht von 80 km hin und zurück; die Akte ist ungefähr 200 Seiten stark)
Ich bin Freiberufler, ich weiß wie man jammert, ohne zu Leiden! ;)

Im Ernst: mir ist klar, dass in der Regel mit solchen Fällen kein oder nur sehr wenig Geld zu verdienen ist. Das ist auch der einzige Grund, warum ich das obige Posting habe stehen lassen.

Trotzdem kann es nicht sein, dass angefangen wird, wild Werbung zu machen. Wir haben Anwälte, die im Team mitarbeiten, die nicht als solche erkennbar sind und nicht zuletzt denen gegenüber wäre das nicht fair. Und nachdem ich das klargestellt habe, rechne ich da auch mit Verständnis.
 

mariluu

Frisch registriert
Brauche dringend euren Rat.
Bin (wieviele andere auch) auf die Seite top-of-software hereingefallen, ist allerdings schon ein Jahr.
Dummerweise habe ich damals, total eingeschüchtert, keinen Widerruf eingelegt sondern den Betrag gezahlt.
Nun ist die Rechnung für das zweite Vertragsjahr ins Haus geflattert. Wie verhalte ich mich nun am besten? Nicht zahlen? Auch die zweiten 96 € überweisen? Macht es jetzt, nach einem Jahr, noch Sinn die Sache anzufechten?Möchte mit der ganzen Sache eigentlich nichts mehr zu tun haben....
Hoffe auf euren Rat!

Liebe Grüße
 

Hippo

Moderator
Teammitglied
Wenn Du mit "anfechten" meinst Deine ersten 96.- € zurückzubekommen - nein
Zum anderen hat Dir Goblin schon den Link geschickt
 

piene

Frisch registriert
am wochenende hab ich im emailpostfach meines sohnes ne 2. und letzte mahnung von content service ltd für top-of-software.de gefunden.
an der beigefügten rechnung konnt ich erkennen ich kann sicher nicht schuld dran sein! ich mach mich doch nicht noch 5 jahre älter als ich eh schon bin! mein sohn hat sich offenbar den divXplayer heruntergeladen und sich mit seiner email-adresse aber mit meinen daten angemeldet. bevor ich ihn deswegen zusammenscheißen konnte hab ich an der formulierung der rechnung gemerkt daß es sich dabei um "beschiß" handeln muß! keiner schickt nach über nem halben jahr ohne reaktion von mir eine 2. mahnung per email wenn er meine korrekte postadresse hat! keiner droht mir in der rechnung bei evtl. falschen angaben mit ner anzeige wegen betrugs, garniert mit meinem falschen geburtsdatum, und erklärt mir daß ich keine chance hab mich rauszureden weil die IP-adresse registriert wurde und der "verursacher" über den prodiver entlarvt werden kann! also das ganze übliche programm eben....
egal! was ich jetzt gerne wüßte:
gibt's irgendne stelle an die ich nachrichtlich meinen fall weiterleiten kann, rein zum zweck der "registrierung"?

anwalt oder polizei brauch ich nich da ja bei mir kein finanzieller schaden entstanden ist weil ich nicht vorhabe irgendwas zu bezahlen!
die zeit die ich über's wochenende im internet bei "recherchen" vertrödelt hab, die kann ich ja wohl nicht geltend machen ;)
meine frage wäre also:
gibt's irgendne stelle die solche fälle "sammelt"?
also ich hoffe das!
weil, nach allem was ich bisher gelesen hab tingelt diese firma seit elichen jahren immer mit der gleichen masche (die haben nicht mal die formulierung auf ihren anschreiben überarbeitet) durchs internet! auch diverse gerichtsurteile haben nichts daran geändert! und ich hab schon die hoffnung daß es irgendwo sowas wie ne "organisation" gibt die sich dafür einsetzt solche sachen in den griff zu kriegen?!

also bitte! wenn jemand irgendwas weiß bitte melden!
heißen dank!!!
piene
 

jupp11

Sehr aktiv
weil, nach allem was ich bisher gelesen hab tingelt diese firma seit elichen jahren immer mit der gleichen masche
Nicht nur diese sondern ein ganze Reihe andere mit demselben "Geschäftsmodell"

Wenn du wissen willst, warum das seit fast sieben Jahren so reibungslos funktioniert
lies das:
http://www.antispam-ev.de/news/?/archives/285-Deutschland-ist-ein-Abzockerparadies.-Wie-kommt-das.html

Die Organisation, die das stoppen könnte, ist die hier >> http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Bundestag
 

piene

Frisch registriert
vielen dank jupp, vielen dank heiko,
für die "ermutigenden" hinweise :cool:
prinzipiell ist mir schon klar wieso das "seit jahren reibungslos" funktioniert!
es gibt keine möglichkeiten gegen diese firmen gesamt vorzugehen solang das was sie machen, zwar für's moralische empfinden nicht ganz einwandfrei, aber immer noch legal ist.

bis die gesetzgebung in gang kommt (also wenn der rhein anfängt aufwärts zu fließen), haben diese firmen für jeden riegel den man ihnen vorschieben könnte bereits mindestens ein neues hintertürchen gefunden!
und gelegentlich mal von einem der bezahlt hat vor den kadi gezerrt zu werden, wo dann festgestellt wird daß die forderung ungerechtfertigt ist und zurückerstattet werden muß,... tja,
das schmerzt nicht besonders und zieht auch keinerlei konsequenzen nach sich...
es gibt ja trotzdem immer noch genug leute die bezahlen!

sicherlich trägt der verbraucher auch eine gewisse verantwortung für sein eigenes handeln.
jeder mensch hat das recht fehler zu machen, und den mist den er sich damit eingebrockt hat letztlich selbst auszulöffeln!
diese "selbstbestimmung" will der staat seinen bürgern natürlich nicht nehmen,... und ruht sich brettlbreit drauf aus,...
und gibt damit den diversen abzockern eine herrliche vielfalt von möglichkeiten menschen nach strich und faden auszunutzen...

die gesetzgebung kann das recht entspannt sehen, sie weiß ja daß sich der verbraucher nicht abzocken lassen muß!
das problem ist nur... weiß der verbraucher das auch?
also nach allem was ich bisher an beiträgen gelesen hab würde ich sagen der großteil weiß es eher nicht!
klar steht es jedem frei sich zu informieren, keine frage!
ich hab das schließlich auch getan...
nachdem ich mich tagelang durch unzählige seiten geackert hab
kann ich letztlich dem verbraucher nur dringend empfehlen:
- für den sicheren, entspannten umgang mit allen bereichen die einem das internet bietet, vorab ein paar semester jura zu studieren (als fernstudium gegen eine geringe gebühr versteht sich!)
- für das normale, anspruchslose surven reichts evtl. schon wenn man sich eine ausgewachsene paranoia zulegt :eek:

danke für den tipp mein anliegen "ganz oben" vorzutragen!
auf die idee wär ich selber gar nicht gekommen!
aber ich kann's ja mal probieren!
... und dann schreib ich noch ein freundlich formuliertes brieflein an content service ltd mit der bitte ihre abzocke dauerhaft einzustellen!

es werden wetten angenommen was mehr fruchtet! :D
...ich persönlich setze auf den rhein!
 

Hippo

Moderator
Teammitglied
Ich setze auf Möglichkeit "C" - zumindest was die Veränderungen in meiner restlichen Lebenszeit angeht - es passiert nix
 

Nicko1998

Sehr aktiv
es gibt keine möglichkeiten gegen diese firmen gesamt vorzugehen solang das was sie machen, zwar für's moralische empfinden nicht ganz einwandfrei, aber immer noch legal ist.
Jedenfalls tut sich die Justiz dabei äußerst schwer, obwohl es einige gute Ansätze gibt. Aber manch guter Ansatz ist wieder durch Verfahrenseinstellungen oder Verfahrensablehnungen im Sande verlaufen.
bis die gesetzgebung in gang kommt (also wenn der rhein anfängt aufwärts zu fließen), haben diese firmen für jeden riegel den man ihnen vorschieben könnte bereits mindestens ein neues hintertürchen gefunden!
Oder man gründet Briefkastenfirmen auf den British Virgin Islands, in Dubai, Südamerika oder sonstwo in der Welt. Und sucht (und findet) auch einen Inkassobutzen, der in Deutschland den entsprechenden Druck mit all den dünnpfiffigen Drohungen aus der Gruselkiste der unseriösen Butzen (Schufaeintrag, Gerichtsvollzieher, Zwangsvollstreckung und solchen Mist, der den Leuten Angst macht) aufbaut.
und gelegentlich mal von einem der bezahlt hat vor den kadi gezerrt zu werden, wo dann festgestellt wird daß die forderung ungerechtfertigt ist und zurückerstattet werden muß,... tja,
das schmerzt nicht besonders und zieht auch keinerlei konsequenzen nach sich...
es gibt ja trotzdem immer noch genug leute die bezahlen
Leider ist das so! Viele halten der Drohkulisse nicht stand, da sie zum ersten Mal in einer derartigen Situation sind.
Natürlich wäre dringend Handlungsbedarf geboten, aber der zuständige Referatsleiter unserer Justizministerin (war übrigens bereits bei deren Vorgängerin in "Amt und Würden") sieht keinerlei Handlungsbedarf.

Antispam bringt die derzeitige Situation in unserer "Bananenrepublik" auf den Punkt:
https://www.antispam-ev.de/news/index.php?/archives/285-Deutschland-ist-ein-Abzockerparadies.-Wie-kommt-das.html
 

Dumbo64

Frisch registriert
Hallo Mitbetroffene!

Ich kann mich nicht erinnern, einen Dienst von Antassia genutzt zu haben, hatte aber im Dezember 2010 eine Mahnung per Post von der Antassia GmbH erhalten. Ich hatte damals per Einschreiben widersprochen und bestritten einen Service der Firma genutzt zu haben. Und natürlich auch nicht bezahlt.

Heute kam nach 8 Monaten Pause ein Schreiben vom Anwaltsinkasso Osnabrück mit einer erneuten Zahlungsaufforderung. Der aktuelle Rat in diesem Forum ist, die Schreiben von Antassia zu ignorieren. Soll ich diese Strategie auch beibehalten, wenn die Schreiben nun von einem Inkassobrüo kommen?

Gruß von
Dumbo
 

Hippo

Moderator
Teammitglied
Ein Inkassobüro ist nix anderes als ein bezahlter Schreibknecht ohne Sonderrechte.

Der richtige Platz dafür ist entweder ein gut trainierter Spamfilter oder das hier
 
Oben