Der offizielle, diesjährige Weihnachts-Thread (refurbished 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017)

A John

Frisch registriert
#24
Hi,
allen, die so viel Arbeit, Zeit, Nerven und Geduld für das Projekt aufgebracht haben, herzlichen Dank, es lohnt sich.

Un deshalb hat der Weihnachtsmann dieses Jahr die Geschenke zu spät gebracht:

(aus unbekannter Quelle).

Gruss A. John
 
#28
dvill hat gesagt.:
Mein Dank gilt den Betreibern und Moderatoren für viel Mut und Geschick in Umgang mit selbsternannten seriösen Geschäftsleuten. Dieser Einsatz dient dem Schutz der Schwachen dort, wo die Gesetze unzureichend und lückenhaft sind.
Dem schließe ich mich auch in diesem Jahr bedenkenlos an - Freunde, ein frohes Fest!
 

sascha

Administrator
Mitarbeiter
#29
Auch von mir:

Euch allen ein frohes, friedliches und schönes Weihnachtsfest, was auch immer Ihr macht. Danke allen Mitgliedern, Poster, Gästen und natürlich ganz besonders unserem fleißigen Team für die Treue, die Mitarbeit und das riesige Engagement. Die aktuell laufende DDoS-Attacke auf unsere Seiten zeigt ja wieder einmal, dass wir auf dem richtigen Weg sind und ganz offensichtlich den richtigen Leuten auf die Füße treten. Das freut mich ganz persönlich - wir sind auch Dank Euch allen weiter auf dem richtigen Weg!!!

Sascha
 
#30
Da ich heute nicht bei uns im Forum schreiben kann, möchte ich hier in diesem Forum allen Antispammern danken. Die DDoS-Attacke beweist, wir treten einigen dahin wo es anscheinend weh tut.

Danken möchte ich auch allen CBlern und DSlern.

Ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest allen Verbraucherschützern.

Stephan
Antispam e.V.
 
#34
Offizieller Weihnachtsthread

Auch mein Dank an Heiko, Sascha und alle, die hier mit helfen!!!!!!!! :bussi:

Ansonsten ein kleines Kontrastprogramm zu meinem Vorschreiber ;)

Besinnliches Weihnachtsgedicht (von Loriot)

Es blaut die Nacht, die Sternlein blinken
Schneeflöcklein leis' herniedersinken.
Auf Edeltännleins grünem Wipfel
häuft sich ein kleiner, weißer Zipfel.
Und dort, vom Fenster her, durchbricht
den tunklen Tann ein warmes Licht.

Im Forsthaus kniet bei Kerzenschimmer
die Försterin im Herrenzimmer.
In dieser wunderschönen Nacht
hat sie den Förster umgebracht.
Er war ihr bei des Heimes Pflege
seit langer Zeit schon sehr im Wege.
Drum kam sie mit sich überein:
Am Niklasabend muß es sein.

Und als das Rehlein ging zur Ruh'
das Häslein tat die Augen zu,
erlegte sie - direkt von vorn -
den Gatten über Kimm' und Korn.
Vom Knall geweckt rümpft nur der Hase
zwei, drei, viermal die Schnuppernase
und ruhet weiter süß im Dunkeln
derweil die Sterne traulich funkeln.

Und in der guten Stube drinnen,
da läuft des Försters Blut von hinnen.
Nun muß die Försterin sich eilen,
den Gatten sauber zu zerteilen.
Schnell hat sie ihn bis auf die Knochen
nach Waidmannssitte aufgebrochen.

Voll Sorgfalt legt sie Glied auf Glied,
was der Gemahl bisher vermied,
behält ein Teil Filet zurück
als festtägliches Bratenstück
und packt darauf - es geht auf vier -
die Reste in Geschenkpapier.

Da tönt's von fern wie Silberschellen,
im Dorfe hört man Hunde bellen.
Wer ist's, der in so später Nacht
im Schnee noch seine Runden macht?
Knecht Ruprecht kommt mit goldnem Schlitten
auf einem Hirsch herangeritten.
"He, gute Frau, habt Ihr noch Sachen,
die armen Menschen Freude machen?"

Des Försters Haus ist tief verschneit,
doch seine Frau ist schon bereit:
"Die sechs Pakete, heilger Mann,
's ist alles, was ich geben kann."
Die Silberschellen klingen leise,
Knecht Ruprecht macht sich auf die Reise.
Im Försterhaus die Kerze brennt,
ein Sternlein blinkt - es ist Advent!

Auch zu finden im Lyriker-Thread
 
Oben