Das, liebe Kinder,sind der Marc,der Oliver und der Alexander

#1
Das ist die wunderbare Geschichte der Klingeltöne.

http://spreeblick.de/wp/index.php?p=324
Auszug:
Die lachen immer ganz viel, weil sie sich so freuen. Das müssen sie auch, denn sie haben ganz, ganz viel Geld.

Wo sie das viele Geld her haben? Na von euch, liebe Kinder


und weiter:

Und jetzt, liebe Kinder, guckt euch das Foto von dem Marc, dem Oliver und dem Alexander noch einmal ganz genau an. Wenn ihr die mal auf der Straße trefft, dann könnt ihr überlegen, wie ihr das findet, was die so machen. Ihr könnt ihnen sagen, wie toll sie sind. Wie schlau sie sind. Und wie klug.

Ihr könnt sie aber auch anspucken.



anmerkung vom Moderator bei Spreeblick:

Man könnte z.B. auch kommentieren, dass alle Pro-Jamba Einträge mit unterschiedlichen Namen von ein und der selben IP kommen.

Viel Spass beim lesen, einwirklich klasse Artikel zu dem Geschäftsgebahren von Jamba.
Gruß
Stieglitz
 
#2
"fairerweise" muß man anerkennen , daß die Idee, Kids (bzw deren Eltern) Geld für Klingeltöne aus der
Tasche zu ziehen, ihren eigenen Hirnen entsprungen sein muß, aus USA haben
sie es wohl nicht mitgebracht
http://www.heise.de/newsticker/meldung/54136
Im Gegensatz zu Deutschland sind Handy-Klingeltöne in den USA zurzeit eine
unwichtige Nische im Mobilfunk-Business.
Endlich was, wo wir den Amis voraus sind :bandit

cp
 
#5
Zu dem Jamba Artikel geht ein Rauschen durch den Blogger-Wald.
Holt Euch Erdnüsse, Chips und Rotwein und lest!
Mich wundert nur, dass bisher die "klassischen" Medien wie Heise, Spiegel-Online etc. noch nicht darauf angsprungen sind. Nur Inet meldet es.
Schönen Tag noch
Stieglitz

http://www.intern.de/news/6309.html

Für Blog-Beiträge dieser Art sollte man jeweils 1.000 in der Computer-Presse wiedergekäute PR-Meldungen über die Wupper gehen lassen.


http://spreeblick.de/wp/index.php?p=326#more-326

Hervorgehobenes Zitat:

Das Kleingedruckte ist doch gar nicht für die Kids. Das Kleingedruckte ist für den Verbraucherschutz. Für die Kids ist das Großgedruckte


« Jamba: Comments closedPost vom Weihnachtsmann »Jamba Reloaded
Guten Morgen!

Es wird bald Zeit, mal wieder andere Themen auf Spreeblick zu behandeln. Aber noch nicht jetzt. Zunächst einige Pingbacks zurück und ein paar Antworten auf Fragen.


Eine unvollständige Liste von Blogs, die mit eigenen, teilweise sehr ausführlichen Artikeln auf die Jamba Story reagiert haben:

MEX

PR Blogger

Plastic Thinking

agenturblog.de

Notizen aus der Provinz

Beamtendreikampf

Haltungsturnen

Der Fairness halber, da MEX dies am Ende des eigenen Kommentars bzgl. einer vernünftigeren Reaktion seitens Jamba vorschlägt, sollte ich euch diese Information nicht vorenthalten:

Ich bin in der Tat gestern nachmittag sehr freundlich von Jamba zu einem Firmenrundgang eingeladen worden, wofür ich mich ebenfalls freundlich bedankt habe. Ob ich die Einladung annehmen werde, weiß ich noch nicht, denn ehrlich gesagt interessiert mich Jamba “von innen” nicht so sehr, ich habe ja aus gutem Grund über Jamba “von außen” geschrieben.

Da viele Fragen per E-Mail kamen: Nein, es gab bisher keine Abmahnung oder Verlangen nach Gegendarstellung seitens Jamba. Dazu gibt es meiner Meinung nach auch keinen Grund. Ich habe keine Unwahrheiten in die Welt gesetzt und Vermutungen klar als solche gekennzeichnet. Und ja, es gibt bereits Anfragen und Reaktionen von “offiziellen” Stellen. Stay tuned. Übrigens gibt es auch positive und bestätigende Reaktionen auf den Artikel von Jamba MitarbeiterInnen.

Als Abschluss noch ein Zitat der gestrigen persönlichen offline Diskussionen, als es um das Thema ging, ob die Kids das “Kleingedruckte” lesen können:

Das Kleingedruckte ist doch gar nicht für die Kids. Das Kleingedruckte ist für den Verbraucherschutz. Für die Kids ist das Großgedruckte.
 
#7
stieglitz hat gesagt.:
Mich wundert nur, dass bisher die "klassischen" Medien wie Heise, Spiegel-Online
etc. noch nicht darauf angsprungen sind
Stimmt nicht mehr ganz: bereits am 19.12.2004 hat Heise über das Jamba-Blogging berichtet
http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/meldung/54437&words=Jamba

Liebe Kinder, ihr kennt ja den Jesus. Der hat nächste Woche Geburtstag und deshalb gibt es viele Geschenke. Für euch, nicht für ihn. Jesus ist arm, so war es bei seiner Geburt, so ist es heute. Deshalb haben die an Jesus Glaubenden richtige Probleme an seinem Geburtstag, an dem sie mit der Orgel im Chor Lieder singen wollen. Das geht nicht, weil die Orgel krächzt. Darum verkaufen sie euch christliche Klingeltöne für Handys, damit die Orgel bald wieder gesund ist. Ist das nicht mögig? Ein polyphones "Macht hoch die Tür" für Papas Business-Handy ist doch eine gute Idee, oder? Ach, ihr habt schon Jamba? Das, liebe Kinder, sind der Marc, der Oliver und der Alexander. Übrigens: Die Kinder, die nicht an den Weihnachtsmann glauben, wollen auch keine Frösche, keine Ratten und keine Titten auf den Mobiltelefonen.
und auch zusätzlichen diesen Link:

http://votenow.cell5.com/index.php

j.

PS:
spreeblick.de hat gesagt.:
ACHTUNG! Der Spreeblick Server ist durch den Spiegel-Artikel komplett überlastet, daher steht hier derzeit nur der Jamba-Artikel als statische Seite. Spreeblick wird wieder laufen, sobald... also sobald es wieder läuft. Mails derzeit bitte an spreeblick [at] gmail dot com.
 

Heiko

root
Mitarbeiter
#10
#11
Hier nochmal im lebenden Zustand, ich denke mit tiefem Mitleid an Lehrer und Eltern
die Sprösslingen geschlagen sind, die sich den Mist für teures Geld runterladen
und anschließend ihren Mitmenschen damit auf die Nerven gehen



cp
 
A

Anonymous

#14
Hab nur ganz kurz mal nach Sweety gegoogelt ....................
Kleine Ausbeute:
http://www.estatica.de/index.html#

http://www.x-ploration.de/archiv/2005/01/21/totet-sweety/
http://www.kill-sweety.de.vu/

erschreckend diese Mordlust, das arme kleine Tier!
Wie schrieb einer in einem Blog:
Tom Bone Says:

January 21st, 2005 at 18:16
Lasst eure Wut doch lieber an den Werbungs-Fritzen aus, die die genzen Werbungen machen.
Das Küken ist unschuldig. Es war jung und brauchte das Geld.
;)
Tschau
Stieglitz
 
#15
ebay-küken
Soooooooooooo da wir in letzter Zeit total von dem nervenden kleinen Jamba Mistvieh
namens Sweety in jeder Werbepause mindestens 5 mal genervt werden, müssen
wir leider Präventivmaßnahmen ergreifen.
PS: eben in den Nachrichten:ab April gibt es eine wöchentliche Hitparade der Klingeltöne :wall:
http://www.haitech-blog.de/comments.php?id=1058_0_1_0_C
Klingeltöne lassen die Kassen nicht klingeln

Manchmal muss man sich wirklich arg wundern, was Manager so alles im Kopf haben. Neuster Fall: Klingeltöne enttäuschen Musikindustrie. Wundert das jemanden ernsthaft? Irgendwann haben auch die Dümmsten gemerkt, dass die Klingeltöne arg teuer sind und für die Hälfte des Preises schon der Originalsong in einem Musikportal heruntergeladen werden kann. Der hört sich dann zwar dann auch nicht gerade ein Hörgenuß, bei dem Schrott, der sich in den Charts tummelt, aber eben auch nicht schlimmer als der Klingelton. Und da kann das dicke Flusspferd oder da können die dicken Flusspferde, ich glaube zuletzt gesellte sich ja noch ein Weibchen dazu, noch so mit dem Hintern wackeln! Mal davon abgesehen, ich hab's hier schonmal erwähnt, ist Klingeltonwerbung mit die nervigste im ganzen Fernsehen. Und was nervt, kauft man nicht. Basta! Wenn die Preisleistung bei den CDs schon nicht stimmt, und das sollten die Herren Manager ja mittleweile gemerkt haben, dann schonmal gar nicht bei den Klingeltönen. Dieses Gedudel da. (via ZDNet )
Leider eine Fehleinschätzung und mittlerweile völlig überholt (vom 13.09.2004 ]
 
#16
http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/9/0,3672,2251689,00.html
Neue Handyfunktionen locken Kinder in Schuldenfalle
http://www.verivox.de/News/ArticleDetails.asp?aid=8559
Schuldenfalle Handy: Verbraucherzentrale entwickelte CD für Kinder
Erfurt (dpa/th) - Die Thüringer Verbraucherzentrale sieht angesichts der Verschuldung von Kindern und Jugendlichen durch hohe Handy-Kosten dringenden Handlungsbedarf. Vorstandsvorsitzender Ingo Weidenkaff sprach am Donnerstag in Erfurt von einem akuten Thema. Die Verbraucherzentrale entwickelte speziell für Kinder zwischen zehn und zwölf Jahren eine CD, die auf Tücken und Stolperfallen etwa beim Herunterladen von Klingeltönen, Logos und Spielen aufmerksam macht.
j.
 
#19
Und wie es weiterging mit den Klingeltönen ...

Eine neue, saugute Storry bei:

http://spreeblick.com/blog/index.php?p=438#more-438

Silvester 2009, eine Party. Zwei Männer, scheinbar ohne Begleitung, stehen am Fenster der Gastgeberwohnung und starren in den nächtlichen Himmel.

“Und?", fragt der Ältere der Beiden, “was machst du beruflich?”

“Ich bin bei Sweety Records", antwortet der Jüngere. Er ist circa 30 Jahre alt.


unbedingt lesen!!!!!! :lol:
 

Telekomunikacja

Frisch registriert
#20
Handfeste Probleme stehen wohl vor der Tür von Jamba-USA/ Jamster:

http://www.onlinekosten.de/news/artikel/17110:

Klingelterror: Jamba in USA vor Gericht

[...] Die Anwaltskanzlei Callahan, McCune & Willis reichte am vergangenen Dienstag beim Obersten Gericht von Kalifornien in San Diego Klage ein – und packt gleich die große Keule aus. Nicht nur gegen Jamster richtet sich das Verfahren, sondern auch gegen die Muttergesellschaft VeriSign, deren deutsche Tochter Jamba sowie die drei US-Mobilfunkbetreiber T-Mobile USA, AT&T Wireless Services und Cingular Wireless. Allesamt mochten den Fall gegenüber InfoWorld noch nicht kommentieren. Die Kanzlei sucht nun nach weiteren Betroffenen für eine Sammelklage, die bei Erfolg das Unternehmen ernsthaft gefährden könnte.[...]
Dazu auch: http://www.teltarif.de/arch/2005/kw14/s16760.html.
 
Oben