Avanio, Callando und die 019351515 Teil 1

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

GammaRay

Frisch registriert
#1
Hallo, zu einführung zunächst ein Artikel von onlinekosten:

Quelle:***.onlinekosten.de ( http://onlinekosten.de/news/artikel/18302/0)

Donnerstag, den 18.08.05 13:01
Unrühmliches Geschäftsgebaren bei avanio.net
aus dem Bereich ISDN / Analog
Von Tobias Capangil

Manche Provider lassen sich sehr seltsame Dinge einfallen: Haben Sie schon einmal einen Internet-by-Call-Zugang ohne Anmeldung genutzt, bei dem eine monatliche Grundgebühr berechnet wird? Nein? Bei avanio ist dies möglich, wenn auch nicht sinnvoll und für einige Kunden sogar sehr ärgerlich.

Unvermittelte Preiserhöhung

Bislang konnte man mit avanio über "normale" Internet-by-Call-Tarife ohne Grundgebühr im Internet unterwegs sein. Viele Kunden nutzten diese Tarife entweder über Least-Cost-Router wie SenseConnect oder SmartSurfer, andere wiederum haben sich manuell über das DFÜ-Netzwerk ins Netz eingewählt. Am 2. August änderte avanio jedoch plötzlich die Preise. Für Zugänge, die vorher ohne Grundgebühr nutzbar waren, wird nunmehr ein monatlicher Grundpreis erhoben. So kann man beispielsweise für monatlich 8,99 Euro sonntags in der Zeit von 10 bis 19 Uhr ohne weitere Kosten surfen. In der übrigen Zeit fallen "nur" 0,99 Cent/Min. an.

Potenzielle Kostenfalle

Alle User, die sich aus Unwissenheit über die Preisänderung wieder über avanio einwählten, gaben mit diesem Verbindungsaufbau automatisch die Zustimmung zur Abbuchung der Grundgebühr von bis zu 8,99 Euro. Mit einer einzigen Einwahl ist der ahnungslose User automatisch die sogenannte "avanio.net Community"-Clubmitgliedschaft eingegangen, die er nur jeweils zum Monatsende schriftlich kündigen kann. Ansonsten werden Monat für Monat die jeweils gültigen Grundgebühren abgebucht. Leider haben auch viele Least-Cost-Router-Programme zu spät von dieser drastischen Änderung erfahren, sodass in diesen weniger aktuelle Preise hinterlegt waren. SenseConnect hat darauf sofort reagiert.


Die Berechnung des Grundpreises erfolgt auch dann, wenn der Zugang überhaupt nicht genutzt wird. Die Preisgarantie von avanio.net erscheint somit als blanker Hohn: "Nie teurer als 1 Cent/Min. surfen!", heißt es auf der Webseite des dubiosen Anbieters.


Halbherzige Pressemitteilung

Der Anbieter versäumte darüber hinaus die Kunden in seiner Pressemitteilung vom 1. August über die Änderung der Konditionen diverser bestehender Angebote zu informieren. In der Information ist lediglich von den "neuen Tarifen" vanio.XXL und vanio.KIDS die Rede. Die Nutzer konnten somit vermutlich gar nicht rechtzeitig von der Preiserhöhung erfahren, sodass dieses Tarifwirrwarr mit Sicherheit zu Lasten einiger Kunden ging. onlinekosten.de hat avanio von Anfang an nicht im Tarifvergleich aufgeführt - völlig zu Recht, wie sich nun herausstellte. avanio selbst war bisher noch nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Und die Moral von der Geschicht'...

Alle Schmalbandkunden sollten sich einen gut gemeinten Rat von onlinekosten.de zu Herzen nehmen: Machen Sie einen großen Bogen um avanio und andere Anbieter, die urplötzlich Grundgebühren für ihre Internet-by-Call-Zugänge verlangen. Diese Art der Abrechnung sollte zum Schutz des Kunden immer mit einer tatsächlich gewollten Anmeldung verbunden sein - oder wie würden Sie darauf reagieren, wenn onlinekosten.de Ihnen einfach mal so 10 Euro für den Besuch der Webseite abbucht?
Ich bin auch reingefallen und habe vor Bekanntgabe der Tariferhöhung eine Einwahl am 01.08 getätigt. Jetzt berechnet mir Avanio/callando eine Grundgebühr von 4,59 Euro.

Ist es rechtlich überhaupt möglich, bei einer Internet-by-call Einwahl einen Grundgebührenpflichtigen Vertrag zu schließen?
Wie ist euere Meinung zu dieser interessanten Geschäftspraxis?

Ich schreibe an avanio und callando eine Kündigung wegen Irrtum und fahrlässiger Täuschung und eine Beschwerde an die Reg-Tp und klage das notfalls durch. Halte euch auf dem laufenden.
Gruß
GammaRay
 
A

Anonymous

#2
Avanio Callando

Hallo GammaRay!

Du scheinst der Erste in diesem Forum zu diesem Thema zu sein. Bist aber nicht der Einzige, der "reingefallen" ist. Wir sind schon seit einigen Tagen unter http://www.verbraucherschutz-forum.de/ mit diesem Thema ("Jetzt hat callando auch mich erwischt") beschäftigt. Einige waren schon bei der Verbraucherberatung und haben ein paar gute Tipps bezüglich Widerspruch, etc.
Bei mir liegt die Sache etwas anders als bei dir: Ich war zuletzt im Juni (!) über vanio.flexi mittels SmartSurfer im Internet (was mir von der Hotline heute auch telefonisch bestätigt wurde). Trotzdem wurde ich Mitglied dieser Community (laut Telefonrechnung - ich sehe das natürlich anders)! Echt ein Witz! Da ist also noch viel mehr faul!
Aber ich kenne jemanden, der sich ebenfalls noch mal am 01. August eingewählt hat (aber bis jetzt noch keine Telefonrechnung hat) und da ist die Sache schon kritischer.
Allerdings würde ich persönlich die Sache auch anfechten. Einfach über Nacht ohne Vorwarnung einen bisher kostenlosen Dienst in einen kostenpflichtigen zu verwandeln, ist schon heftig. Daher würde es mich sehr interessieren, wie es bei dir weitergeht. Bist du auch über den SmartSurfer gegangen?
Und kennst du noch andere Foren, wo so etwas diskutiert werden könnte? Ich möchte jetzt möglichst viele Leute erreichen und informieren. Keiner sollte glauben, dass er ein Einzellfall ist und brav zahlen. (Selbst wenn man jetzt kündigt kommen noch zwei Rechnungen!) Und je mehr Leute sich wehren und ggf. offizielle Stellen informieren, um so besser sind die Chancen.
Schau also doch mal im verbraucherschutz-forum vorbei und halte uns auf dem Laufenden!
Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg! 8)
 
#3
Re: Avanio Callando

Nicole2 hat gesagt.:
.... war zuletzt im Juni (!) über vanio.flexi mittels SmartSurfer im Internet
Na da hammers doch schon ...
Nicole2 hat gesagt.:
Einfach über Nacht ohne Vorwarnung einen bisher kostenlosen Dienst in einen kostenpflichtigen zu verwandeln, ist schon heftig.
Du bedienst Dich einem Programm, dass Dir einen günstigen Anbieter aufzeigt und vertraust auf die Angaben. Der Anbieter dieses Programmes distaziert sich jedoch bereits bei der Installation von der Verantwortung über die Richtigkeit der Angaben.

Wo bittschön ist das Problem? Beschafft Euch einen adäquaten Internetzugang mit stabilen und transparenten Preisen, dann passiert sowas nicht. Es wird nicht möglich sein, hier jemanden zur Verantwortung zu ziehen. Im Zeitalter der 15€-DSL-Flatrate haben Modemkunden eh nur noch wenig zu melden.

15€-Flatrate + 17€ DSL 1000 ist zwar viel Geld aber in unserer heutigen Informationsgesellschaft als Minimum unabdingbar.
 

Aka-Aka

Chaostheoretiker
#4
avanio? Callando? Wie hängt das denn zusammen?

callando hatte doch mal dieses Portal c*portal - gehostet bei *** in Eschborn (aka web-c***?). Ich fand dieses Portal echt gruselig...
dahinter stand...
CALL* MEDIA LTD, Suite 44, Millmead Centre, Mill Mead Road, London N17 9QU, England,...
Der Herr M*K* war da "Director". Ich kenne den u.a. wegen der Dialer, zu denen auch die Dialer gehörten, die es auf dem Portal gab:
http://forum.computerbetrug.de/viewtopic.php?t=10804

"Betreut und gepflegt" wurde das ganze von einer Firma aus Seligenstadt, die die gleiche Adresse hatte, die die ins** inzwischen seltsamerweise auch hat.

Diese Seligenstädter Adresse ist für mich so etwas wie ein "Bermudadreieck"...

Diese Firma aus Seligenstadt übrigens steht u.a. als admin in der whois einer zypriotischen Firma namens "Wafepay Ltd" .

Ich werde mir diese Geschichte gemütlich ansehen, denn ich habe ja nichts in der Hand - nur komische Zufälle...
 

Aka-Aka

Chaostheoretiker
#6
Das is mir ziemlich wurscht, was der genaue Hintergrund dieser Aktion ist...
Jetzt berechnet mir Avanio/callando eine Grundgebühr von 4,59 Euro.
Was hat avanio mit callando zu tun???

avanio macht also dieses Angebot, das - so wie es konstruiert war - bei unvorsichtigen Leuten ("sind ja selber schuld, selber blöd, blabla") zu den Problemen geführt hat. Absicht kann ich nicht unterstellen und will ich nicht unterstellen, aber als Möglichkeit ist sie hypothetisch eine durchaus denkbare Erklärung. [und? den namen im whois schon mal gehört?]

In Dresden sitzt die Beteiligungsgesellschaft? Schade. Schweiz würde mir besser gefallen... "Pfffikon", wie "Pfäffikon" fälschlicherweise in einem whois-Eintrag steht...

Schau mal ins Impressum der Seligenstädter camp**** AG und schau in deren whois und dann widerspreche mir, dass die Zufälle zumindest so unwahrscheinlich als nur "reine Zufälle" durchgehen können, dass Onlinekosten und deren fabelhafte Investigativlinge um den "Netsheriff" sich das nicht einmal zu Gemüte führen sollten. Als Quatsch abtun können sie's ja dann immer noch.

Du weisst doch ganz genau, wie das Internet funktioniert und wie die Strukturen aufgebaut sind, die (zumindest meist mindestens gerade mal eben so) legal besonders die Internetneulinge "zur Ader lassen".
Deine Haltung diesen Leuten ggü., die Du hier manchmal in Deinen postings anklingen lässt, verwundert mich manchmal...

Es sei denn, es wäre eine Reaktion deinerseits auf etwas ganz anderes - aber das diskutiere ich mal bei Gelegenheit bei ein paar Bierchen, wenn ich mich wieder etwas beruhigt habe.

Verdammt, verdammt, hätte ich doch nur ein bisschen mehr Ahnung vom Internet......................... dann würde ich es kapieren...


aber ich scheitere ja manchmal schon an Zigarettenautomaten (siehe Signatur - apropos Seligenstadt)
 
#7
Re: Avanio Callando

Reducal hat gesagt.:
...
Wo bittschön ist das Problem? Beschafft Euch einen adäquaten Internetzugang mit stabilen und transparenten Preisen, dann passiert sowas nicht. Es wird nicht möglich sein, hier jemanden zur Verantwortung zu ziehen. Im Zeitalter der 15€-DSL-Flatrate haben Modemkunden eh nur noch wenig zu melden.

15€-Flatrate + 17€ DSL 1000 ist zwar viel Geld aber in unserer heutigen Informationsgesellschaft als Minimum unabdingbar.
@Reducal, bei allem Respekt, aber was Du hier verzapfst, ist IMHO grober Unfug und nahe an dem "selber Schuld, wenn Ihr Euch einen Dialer fangt, da hättet ihr besser aufpassen müssen", das früher oft genug den Opfern entgehalten wurde. Mal ganz abgesehen davon, dass weder DSL überall verfügbar ist, noch immer die sinnvollste Alternative zur Modemverbindung ist (Internet via Kabel ist teils deutlich interessanter, wenn verfügbar, da es vernünftige Miniflatrates gibt).

Wie bitte sehr kann durch Nutzung einer Nummer im CBC oder IBC ein Vertrag über eine Clubmitgliedschaft geschlossen werden? Es gibt da doch bitte sehr gewisse Informationspflichten, siehe Thread zum SMS Billing. Hier geht es nicht um die in üblicher Abzockermanier der IBC Anbieter mit kurzfristigen Gebührenänderungen, sondern um angebliche Clubmitgliedschaften!!! Aber selbst bei den Tarifänderungen sollte es IMHO einen angemessenen Ankündigungsrahmen haben. Alles andere ist unseriös.

@GammaRay und Nicole2,
viel Erfolg und postet mal weiter, was passiert, ich find es auf jeden Fall spannnend. Aber sicherlich mal darüber nachdenken, ob man tatsächlich Anbieter unterstützt, die das Tarif-karousell zu Lasten der Kunden ausnutzen, auch wenn sie ein paar 100stel Cent günstiger sind. Es gibt immerhin auch Anbieter mit recht stabilen Tarifen
(auch beim Smartsurfer kann man gewisse Anbieter sperren, ich hab zu Modem-Zeiten deshalb meist Arcor genutzt, weiss nicht, ob das noch aktuell ist)
Grüße,
TSCoreNinja
 
#8
Ach ja, gab da auch noch von Teltarif einen Artikel zu:
http://www.teltarif.de/arch/2005/kw33/s18244.html
...
Es ist daher zu befürchten, dass eine ganz Reihe von Nutzern der altenTarife ahnungslos in einen gebührenpflichtigen Tarif gerutscht sind. Denn laut ABG von avanio reicht die erfolgreiche Einwahl über diese Nummer aus, um sich in der avanio.net-Community anzumelden. Damit wird auch die Zahlung der monatlichen Grundgebühr fällig, der man nur mit einer schriftlichen Kündigung jeweils zum Monatsende entgehen kann. Interessant ist auch die Anmerkung in den AGB, dass kein außerordentlicher Kündigungsgrund vorliege, wenn der Nutzer seinen Telefonanschluss abmelde oder dieser gesperrt werde - womit eine Leistung, die den monatlichen Grundpreis rechtfertigen würde, von avanio gar nicht mehr erbracht werden kann.
 
A

Anonymous

#11
@ nicole

Ich habe bereits mehrfach versucht, im Verbraucherschutzforum zu recherchieren und nur Fehlermeldungen wegen Überlastung bekommen, da habe ich dieses Forum abgeschrieben.
Im Übrigen, es war bei mir der Smart-Surfer.

@AKA-AKA
Die Einwahlen von avania werden von der Callando Gmbh aus Wiesbaden abrechnet. Mehr weiss ich zur Zeit nicht.

Im Übrigen: Erste Antwort von Callando auf Protestschreiben mit Zahlungsverweigerung für Grundgebühr:

herzlichen Dank für Ihre Anfrage zu einer T-Com Rechnung. Die callando Telecom GmbH ist ein Telekommunikationsunternehmen, welches verschiedene Internet-Service-Provider abrechnet. Sie haben in den vergangenen Monaten Internetzugangsdienste der avanio GmbH & Co. KG genutzt und haben hierzu eine Frage. Gerne möchten wir Ihnen Ihre Abrechnung erläutern:

Der von uns in Rechnung gestellte Betrag von EUR 4,50 netto ist die monatliche Grundgebühr des Tarifes vanio.flexi. Seit dem 02.08.2005 wird bei diesem Tarif eine monatliche Grundgebühr erhoben, welche immer rückwirkend in Rechnung gestellt wird.

Da wir nicht der Vertragspartner sind, möchten wir Sie bitten sich bei Rückfragen zu Vertragsangelegenheiten direkt an folgende Kontaktdaten zu wenden:

avanio GmbH & Co. KG
Webergasse 1 (Haus C/3)
D-01067 Dresden

Oder besuchen Sie avanio im Internet: w*w.avanio.net. Dort erhalten Sie auch alle Informationen über den von Ihnen genutzten Tarif vanio.flexi. Eine Kündigung ist per E-Mail an [email protected] möglich. Geben Sie dabei bitte die genutzte Rufnummer an.
Wir hoffen, dass wir Ihnen weiterhelfen konnten und danken für Ihr Verständnis.

Weitere Informationen zu unsere Call-by-Call Dienst erhalten Sie im Internet auf w*w.01075.com.

Bei weiteren Fragen steht Ihnen gerne unser Serviceteam auch unter Tel. (01805) 01075 0* zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

callando Telecom GmbH
Kundenservice
Wohlgemerkt. Letzte Einwahl über avanio von mir am 01.08.05 lt EVN!

Stay Tuned
GammaRay
 

GammaRay

Frisch registriert
#12
Obiges Posting ist von mir.

Nochmal @ nicole

Im Forum von onlinekosten und von teltarif wird auch diskutiert.

Ich meine, daß plötzliche Tarifänderungen das eine Thema sind, aber daß der Abschluß eines "Abos" über eine einmalige Internet-by-Call-Einwahl extrem grenzwertig ist, und wie oben geschrieben, in der Methode an das mobile-payment erinnert. Wo sind die Grenzen der Tarifierung? Und wenn IbC-Einwahlen beliebig abgerechnet werden Können, ist der Weg zu den ersten illegalen Dialern nicht mehr weit.

Ich sehe das Thema hier also richtig aufgehoben.
GammaRay
 
#13
Verbraucherschutzforum

Gast/ GammaRay hat gesagt.:
Ich habe bereits mehrfach versucht, im Verbraucherschutzforum zu recherchieren und nur Fehlermeldungen wegen Überlastung bekommen, da habe ich dieses Forum abgeschrieben.
Das scheint ein oftmals auftretendes Problem bei http://www.verbraucherschutz-forum.de zu sein. Nachts hat man da wohl die besten Zutritts-Chancen (= eigene leidvolle Erfahrung).

Wenn Du aber http://www.verbraucherschutz-forum.de/?show=GLLC oder http://www.verbraucherschutz-forum.de/?show=uETP anklickst, müsste es (zumindest anfäglich) gehen.
 

Aka-Aka

Chaostheoretiker
#14
avanio oder wie diese Firma heisst (vertreten durch avanio Beteiligungsgesellschaft mbH), zu denen gibt es einen Handelsregistereintrag vom August 2005, die wurden wohl von Charlottenburg aus via München nach Dresden verfrachtet und der GF teilt Namen, Geburtsdatum und Wohnort mit dem GF einer schweizerischen AG. Eine deutsche AG mit dem gleichen Namen ist durchaus bekannt hier.
Ich will das hier aus den bekannten Gründen nicht weiter ausführen und kann nur darauf hinweisen, sich die Informationen, die hier nicht öffentlich gemacht werden dürfen, anderweitig zu besorgen.
Ich halte das für eine interessante Konstellation... Dranbleiben, onlinekosten.de !!!

@Redu: ich war gestern stinksauer, sei mir bitte nicht böse. Du weisst, wie viel Herzblut ich in diese Sache gesteckt habe und wie verzweifelt ich bin, dass selbst bei den wenigen Fällen, wo man die Chance hätte, wo man etwas "Handfestes" hätte, wo es "belastbare Fakten" gibt NULLO passiert, warum auch immer nicht. Ich will das nicht akzeptieren. Never!
 
#17
@Telekomunikacja, toller Link :thumb:

IMHO kann man den Betroffenen also nur raten, die Bundesnetzagentur zu fragen, ob sie diese Rechtsauffassung teilt, und sie dem Spuk ein Ende zu machen gedenkt. Und solange die Geldeintreiber vertrösten, bis eine Antwort vorliegt, mit Hinweis auf die im Link geäusserten Zweifel.
 

GammaRay

Frisch registriert
#18
Danke, Telekomunikacja

den Link hab ich auch schon gefunden. Die Herren krigen kein Geld von mir und können mahnen, bis sie schwarz werden. Der Artikel bestärkt mich in der Meinung, bis vor Gericht zu gehen, aber wie üblich, werden diese Herrschaften keinen Prozeß riskieren.
 

GammaRay

Frisch registriert
#19
Der erste Teilerfolg, so macht das Spaß:

Mail von Avanio von heute:

Kündigungsbestätigung
my avanio.net Community-Mitgliedschaft


Sehr geehrter Herr GammaRay,

herzlichen Dank für Ihr Schreiben.

Mit Bedauern haben wir festgestellt, dass Sie unsere Leistungen kündigen möchten.

Wir haben Ihre avanio.net Community Mitgliedschaft über die Rufnummer

0*********



zum 03.09.2005 gekündigt. Die jetzt in Rechnung gestellten Gebühren sind die Nutzungsgebühren für die avanio.net Community Abrechnungzeitraum August 2005.

Wir danken Ihnen, dass Sie unsere Dienstleistungen in Anspruch genommen haben. Bitte beachten Sie, dass Sie ab o.a. Zeitraum nicht mehr unsere Leistungen nutzen, da ansonsten die Community Mitgliedschaft wieder aktiviert wird.





Mit freundlichen Grüssen
avanio.net Community
Servicecenter

--------------------------------------------
avanio GmbH & Co. KG
Kundenservice Haus C/3
Webergasse 1
01067 Dresden
Germany


[email protected]
Hotline: (01805)50 34 34*
Hotfax: (01805) 50 31 50*


// www.avanio.net // die .net Community //
*12Ct./Min. aus dem Festnetz.




Dr. ******** schrieb:

> Ihre Rechnung vom 13.07.2005 Telefonnummer 0*******
>
> Sehr geehrte Damen und Herren,
>
> die von Ihnen mit über die Telekom-Rechnung vom 14.09.2005 geforderten Verbindungsentgelte (Grundgebühr) für den Anschluß Nummer 0****** in Höhe € 5,22 (netto 4,50)-entstanden lt EVN am 29.08.2005-gehen nicht auf ein bewusstes und gewolltes Anwählen der Verbindung zu den aktuell bestehenden Konditionen zurück. Insbesondere der Abschluß eines grundgebührenpflichtigen Vertrages war nicht beabsichtigt. Die Einwahl wurde nur ausgeführt, da mir vor der einzigen Einwahl in die Nummer 019351515 im August, nämlich am 01.08.2005 die zugrunde liegenden Geschäftsbedingungen nicht bekannt gegeben wurden und im Einwahlprogramm Smartsurfer noch die alten Konditionen hinterlegt waren. Der Abschluß eines Vertrages mit monatlich wiederkehrender Zahlung stellt in diesem Zusammenhang eine überraschende Klausel dar. Die hierfür maßgeblichen Änderungen der AGB wurden seitens der Firma Avanio praktisch nicht kommuniziert. im einzelnen darf ich zu diesem Vorgang auf den beigefügten Artikel von onlinekosten.de und senseconnect.de verweisen.
>
> Ich bin daher nicht bereit, die geforderte Grundgebühr zu bezahlen und weise auch künftige Forderungen nach Grundgebühren zurück. Die betreffende Telekom-Rechnung wird von mir um den strittigen Betrag gekürzt.
>
> Ich fechte ich die geschlossenen Verträge wegen arglistiger Täuschung an. Daneben widerrufe ich die geschlossenen Verträge nach den maßgeblichen Vorschriften über Fernabsatzverträge. Höchst hilfsweise erkläre ich die Anfechtung wegen eines Irrtums über den Inhalt der abgegebenen Willenserklärungen. Äußerst hilfsweise betrachten Sie dieses Schreiben bitte als Kündigung aller Verträge, die mit Ihnen abgeschlossen sein mögen.
>
> Sollten Sie die obigen Ausführungen nicht teilen können und weiter auf Zahlung der geforderten Grundgebühr bestehen, steh ich für eine gerichtliche Klärung der Angelegenheit gerne zur Verfügung, da ich das Geschäftsmodell der Firma Avanio gerne richterlich überprüft sähe. Eine Beschwerde bei der Bundesnetzagentur wurde bereits eingelegt.
>
>
> Mit freundlichen Grüßen
>
>
>
> GammaRay
>
> Str.
> Ort
>
> Verteiler:Einschreiben an avanio Gmbh, Dresden, und callando Gmbh, Wiesbaden , vorab per fax an 0351 48 21 33 01 und 0101805503232 sowie mail an support @avanio.net, [email protected] und [email protected]
>
> 3 Seiten Anlagen

Das heisst. Entgegen der eigenen AGB eine rückwirkende fristlose Kündigung zum 03.09.2005 akzeptiert. :lol: Da kriegt jemand deutlich kalte Füße. Den August kriegen sie jetzt erst Recht nicht von mir. Mein Haus- und Hofanwalt hat heute schon ein kurzes Briefing gekriegt und lauert auf den Auftrag. Ich freue mich schon richtig auf den Mahnbescheid, vermute aber, daß dieser nicht mehr kommt.

Die Beschwerde bei der Bundesnetzagentur hat auch schon ein Aktenzeichen. Wer sich mit Bezug darauf auch beschweren will, kriegt es von mir per PN.

Gut gelaunt

GammaRay ;)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben