0137-Problem

alberich

Frisch registriert
Mein Problem scheint neu zu sein. Folgendes: Ich soll 370 mal eine 0137er Nummer gewählt haben. und zwar innerhalb kurzer Zeit. Kosten etwa 180 Euro. Ich weiss aber, dass weder ich noch meine Frau diese Anrufe getätigt haben. Andere Personen haben keinen Zutritt zu meinem Festnetzanschluss. Ich frage mich, wer so blöd sein kann, 370 mal eine solche Nummer (-49 Euro pro Anruf) anzurufen. Wie soll das technisch gehen? Das kann doch nur mit einem sogenannten Power-Dialer gemacht werden. Wie das geht, weiss ich nicht. Wer hat ähnliche Erfahrungen mit der Telekom gemacht? Ich meine, dass hier jemand einen Weg gefunden hat, über einen fremden Telefonanschluss derartige Anrufe zu machen.
 
A

Anonymous

Was ist kurze Zeit? 9Live oder auch 3Sat , sowie diverse Casting-Shows , benutzen 0137-er Rufnummern. Hat einer von Euch an solchen Abstimmungen teilgenommen?
 

alberich

Frisch registriert
Inzwischen weiss ich, was es mit den 0137er Nummern auf sich hat. Bis ich die Telekom-Rechnung bekam, war mir das unbekannt. Ich interessiere mich grundsätzlich nicht für derartigen Schwachsinn. Weder ich noch meine Frau haben solche Anrufe gemacht. Schon garnicht 370 mal. Der Sachbearbeiter der Telekom nannte mir "Neun Live" als mögliche Stelle, die ich angerufen haben könnte. Genaueres wusste er auch nicht (Datenschutz). Ich kannte den Sender nicht. Kann ihn mit meinem Fernseher auch nicht empfangen. (Müsste erst eine Veränderung vornehmen.) Habe den Sender aber auf seiner Website aufgesucht und bei den Geschäftsbedingungen gelesen, dass Teilnehmer, die "Power-Dialer" benutzen, keine Gewinne ausgezahlt bekommen.
 
A

Anonymous

9live schrieb:
4. Wahrung der Chancengleichheit

Wir möchten die Chancengleichheit für die Gesamtheit unserer Zuschauer und Anrufer wahren. Daher sind Anrufer, die durch Powerdialer und/oder computergestützte Wählprogramme oder in anderer Form die Teilnahme manipulieren, zum Mitspielen bei 9Live nicht berechtigt. Sie haben daher keinen Anspruch auf Auszahlung von Gewinnen.
 

Captain Picard

Commander
Das eröffnet zwei theoretische Möglichkeiten :

1: jemand ist so bescheuert , dass er sich woher auch immer so einen "Power-dialer" besorgt hat,
dann gehört er in die Klapse

2. jemand hätte so was per Internet "untergejubelt" bekommen, dazu gibt es bisher keinerlei
Informationen.

cp
 

Captain Picard

Commander
Mit dem powerDialer der mcn erhält der Call-Center-Betreiber eine einzigartige Dienstleistung,
die ihm erlaubt, Outbound-Telefonkampagnen automatisiert und effektiv durch eigene Agenten zu
bearbeiten. Der mcn powerDialer verwaltet die Kampagne, wählt automatisch Zielrufnummern an,
vermittelt die Gespräche zu den Agenten und sorgt dafür, dass die vorhandenen
Agenten optimal ausgelastet sind. Online-Statistiken in Echtzeit ermöglichen dabei jederzeit
die vollständige Übersicht und Kontrolle über den Fortschritt der Kampagnen und die Performance
der Mitarbeiter.
jetzt wird hier rumgeblödelt , n8!
 

scrat007

Frisch registriert
Also so fair sind die Spiele nicht meines Wissens, es gibt ein Video das ganz klar zeigt wie etwas geschummelt wird. Und soweit ich weiß laufen auch mehrere verfahren gegen den Sender.

Aber was soll ein Powerdialer bringen? Außer bei jeder Einwahl 49 Cent dem Sender zu bringen? 9live wäre begeistert, sie würden das Geld verdienen, aber bräuchten keins auszuzahlen.
 

ESC

Frisch registriert
scrat007 schrieb:
Aber was soll ein Powerdialer bringen? Außer bei jeder Einwahl 49 Cent dem Sender zu bringen? 9live wäre begeistert, sie würden das Geld verdienen, aber bräuchten keins auszuzahlen.
Erst wenn ein Gierschlund (0137 Spieleanbieter) es schafft, einen anderen Gierschlund (Spielsüchtigen) an den Haken zu kriegen, brummt der Geldfluss. Powerdialler kennt die Hausfrau (keine Diskriminierung, nur Beispiel) nicht, also wird die Nase drauf gestossen....

/ESC
 

scrat007

Frisch registriert
Also das geht ohne Probleme, man versucht es pro Spiel sagen wir 5 Mal, das bei vier Spielen am Tag, dann braucht man 18 Tage. Jo, und das sind ziemlich genau die Arbeitstage die ein Monat hat.


Möglich ist das ohne Probleme, das läppert sich zusammen.


@ alberich

Mal noch ne Frage, hast du einen Computer, hast du einen Internetzugang, hast du ein Funknetzwerk (WLan), und wenn ja ist das gesichert (verschlüsselt, feste IP im Intranet, ...)
 

technofreak

Forenveteran
Teleton schrieb:
alberich schrieb:
Ich frage mich, wer so blöd sein kann, 370 mal eine solche Nummer (-49 Euro pro Anruf) anzurufen. Wie soll das technisch gehen?
Wahlwiederholungstaste ?
http://www.forum-gluecksspielsucht.de/aktuelles/news2407.html

Eine 0137-Nummer frisst in Verbindung mit der Wahlwiederholungstaste
das Geld schneller als jeder Spielautomat. Sie ist zudem weniger transparent, denn das
im Groschengrab versenkte Geld fehlt unmittelbar danach im Geldbeutel, während die
"dicke Rechnung" bei 0137 erst eine bis fünf Wochen später kommt.
 

alberich

Frisch registriert
Schönen Dank für die vielen Diskussionsbeiträge. Dabei ist aber etwas aus dem Blickwinkel geraten, dass von meinem Telefon aus nicht die 0137-Nummer angewählt wurde, ich aber trotzdem diese Rechnung bekomme. Die Telekom sagt mir nicht, wann genau diese Einwahl(en) gewesen sein sollen. Es kommt ein Zeitraum von 14 Tagen in Betracht, kann in diesem Zeitraum aber an einem Tag passiert sein. Selbst mit Wahlwiederholung wäre es (370 mal) ein Job für einen Schwachsinnigen. Daher vermute ich, derjenige, der mir das Kukuksei gelegt hat, hat einen Powerdialer benutzt. Das nur am Rande. Wie hat er es überhaupt gemacht? Vieleicht über meinen Computer. Internet-Zugang mit normalem Modem. Sonst keine weiteren technischen Möglichkeiten.
 
A

Anonymous

wer solch einen Unsinn über Powerdialer verzapft, ist wirklich bar jeglicher Ahnung. Das ist ein Tool für Callcenter. Bitte Begriffserklärung im Internet suchen, lesen und verstehen.
 
A

Anonymous

269 Anrufe in 45 Minuten

Hi, bin neun hier und auf das Forum gestoßen, weil ich eine Lösung für das Problem einer Auszubildenden von uns suche. Bei ihr sind bei Vodafone im letzten Monat Nummern registriert worden, die sie nicht angerufen hat. Es handelt sich dabei um 0137.. Nummern.
Bei einer Nummer soll sie innerhalb von 49 Minuten durchgängig 269 mal angerufen haben. Rechnungssumme dafür, über 200 Euro. Bei Vodafone habe ich in Vertretung für sie nachgefragt, wie so etwas passieren kann. Auskunft, es handelt sich bei den angerufenen Nummern um T-Voting. Die Kundin wird wohl immer wieder die Wahlwiederholungstaste gedrückt haben um Gewinnchancen zu erhöhen.
Unsere AZUBINE bestreitet diesen Vorgang, sie hat noch nie bei diesem Blödsinn mit gemacht.
Es wurde pro Minute bis zu 6 Verbindungen hergestellt. Technisch soll das möglich sein.
Meine Frage, welche Möglichkeiten Beweise für das Nicht-Anwählen kann unsere AZUBINE bei Vodafone vortragen.
Oder zahlen, ruhig sein und Sondernummern sperren?

Gruß Portugal1
 
U

Unregistriert

AW: 0137-Problem

hilfe,ich soll 1200mal mit dem handy eine 0137 nummer angrufen haben,innerhalb kurzer zeit. kosten 800 euro
 
Oben