1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ubuntu Karmic Koala

Dieses Thema im Forum "Linux" wurde erstellt von Ann_lina, 31 März 2010.

  1. Ann_lina

    Ann_lina Frisch registriert

    Hallo, Habe mal folgende Frage zu Ubuntu Karmic-K. Bei Windows kann man eingeschränkt surfen , wie macht man das bei Ubuntu ? Wo muß man da was einstellen ? Danke , und Gruß , Ann_lina
     
  2. Heiko

    Heiko root Mitarbeiter

    AW: Ubuntu Karmic Koala

    Was verstehst Du unter "eingeschränkt surfen"?
     
  3. Ann_lina

    Ann_lina Frisch registriert

    AW: Ubuntu Karmic Koala

    Hallo, Man kann unter Admin surfen ( was man nicht tun sollte ) und man kann eingeschränkt surfen ( als Standard )
     
  4. Heiko

    Heiko root Mitarbeiter

    AW: Ubuntu Karmic Koala

    Unter Linux (egal, welches) sollte man das auch so machen. Einfach einen Benutzer anlegen, mit dem man sich anmeldet. Bei einigen Distributionen kann man sich als root z.B. nicht an der grafischen Oberfläche anmelden, was durchaus Sinn macht.
    Sobald Du als anderer User und nicht mehr als root surfst, machst du genau das, was Du wolltest.
     
  5. Gaston

    Gaston Frisch registriert

    AW: Ubuntu Karmic Koala

    Ist schon was länger her, die Frage.
    Aber trotzdem mal eine allgemeine Antwort bezüglich Ubuuntu (allgemein, nicht nur für diese aktuellste Version 10.04).
    Wenn man Ubuntu normal aufspielt, ist es egal, ob man einen zusätzlichen Benutzer anlegt oder nicht. Auch der Nutzer, den man beim Aufspielen des Betriebssystem Ubuntu angegeben hat bei der normalen Nutzung "nur" eingeschränkte Rechte. Alle Aufgaben, die z.B. eine Änderung im System oder einer Anwendung (Programm, Trojaner etc.), auch das Neueinspielen, benötigt das Freischalten der Rootrechte (= Adminrechte).
    Man kann auch die Adminrechte ganz frei geben (übers Terminal), was aber nicht zu empfehlen ist, da meiner Meinung nur für Entwickler von Interesse. Und die sollten wissen, was sie machen.

    Einzig die "Aktualisierungsverwaltung" kann ohne Freigabe tätig werden. Aber das ist bei Windoof nicht anders. Im Gegenteil, ich finde die "Aktualisierungsverwaltung" bei Ubuntu auch für Laien nachvollziehbar, begreifbar und übersichtlicher, als bei Windoof.
     
  6. bulfy

    bulfy Frisch registriert

    Sicher? Also mich fragt die Aktuallisierungsverwaltung immer nach dem Admin-Passwort, bevor sie irgendwas runter lädt. Was ich übrigens den größten Vorteil an ihr gegenüber Windows finde: Sie lädt nicht einfach von alleine runter, sondern wartet bis man sie dazu aufordert und will dann ne Erlaubnis dazu. Wenn man dann nur kurz am PC ist, muss man sich also nicht mit größeren Updates rumärgerm, wenn man nicht will.

    Zum Thema: Solange du dir nicht explizit Admin-rechte zum surfen gibst, hast du sie auch nicht, egal welcher Benutzer aktive ist. Solange du nirgendswo nach dem Admin-passwort gefragt wirst, kannst du eigentlich auch nichts wirklich kaputt machen. Dann trotzdem was kaputt zu bekommen, ist schon ne Leistung ^^
     
  7. Heiko

    Heiko root Mitarbeiter

    Wobei die "Zwangs-Updates" mit die größte Errungenschaft in Sachen Sicherheit waren, das darf man nicht ganz vergessen...
     
  8. Hippo

    Hippo Moderator Mitarbeiter

    Auch bei Windoof kannst Du einstellen was getan wird.
    * Informieren
    * Runterladen und informieren
    * Runterladen, installieren und informieren

    oder auch die Harakiri-Variante "Gar nix machen"
     
  9. Heiko

    Heiko root Mitarbeiter

    Gerade da würde ich das für den Normaluser auf "Runterladen, installieren und Schild mit 'Finger weg'" einstellen.
     
  10. Hippo

    Hippo Moderator Mitarbeiter

Diese Seite empfehlen