1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Strafanzeige wegen angeblichen Computerbetrug

Dieses Thema im Forum "Recht und Gesetz" wurde erstellt von katetzu, 16 Mai 2014.

  1. katetzu

    katetzu Guest

    Servus leute,

    Hatte vor knapp 3 Monaten meinen WoW acc verkauft in Ebay für 140€.
    Der Käufer schrieb immer wieder er habe keinerlei Mails mit Zugangsdaten erhalten obwohl ich se ihm gesand hab.

    1 Monat Später kam Post von Polizei zur Vorladung zwecks Computer Betruges.
    Ich habe beim Polizisten die Mail von Ebay an sein Postfach geschickt wo die Zugangsdaten enhalten sind der Beamte druckte die Seite aus und ich Unterschrieb mit der Begründung.
    Ich weise jede Schuld von mir ab Käufer bekam die Zugangdaten diese sehen sie als Anhang.

    Soweit so gut selbst der nette Beamte meinte des wären kinderlitzchen und würde fallen gelassen werden da ich den Versand nach weisen konnte. (Zugangdaten waren korrekt)

    Nun heute kommt Post von Staatsanwaltschaft ich soll 300€ Strafe zahlen wegen Betruges!!! Hallo gehts noch? Ich habs dem geschickt und der Polizei vorgelegt und trotzdem werde ich dazu verdonnert?

    Nun hab ich mein Anwalt angerufen und der meinte selbst wenn ich n Anwalt nehme könnte es mich in mehr kosten stürzen als die 300€ wenn ich verlieren sollte.
    Und ich kann nicht mal solche Bescheinigungen holen für Konstenminderung da es für solche Fälle die nicht auszustellen gibt meinte der.

    Ich frage mich nun was soll der mist?
    Ich hab alles korrekt gemacht und nun ne Strafanzeige am Hals wenn ich die net Zahl 30 Tage knast oder Ich gehe vors gericht aber kann noch zu mehr Kosten verdonnert werden? oder ich zahl die 300€ als Unschuldiger? is kla hallo wo leben wir deutschland -.-

    was würdet ihr tun?
     
  2. Reducal

    Reducal Forenveteran

    Nicht hier nur mosern sondern die Rechtsbehelfsbelehrung auf dem Strafbefehl lesen und danach handeln.

    Womöglich liest sich dann der Staatsanwalt den gegenständlichen Akt wenigstens mal durch. Allerdings kommt es dann aller Wahrscheinlichkeit nach zu einer Verhandlung und dann kannste so richtig vom Leder ziehen. Teurer dürfte es nicht werden, wenn du den Nachweis führen kannst, dass du dem anderen die Daten geschickt hattest.

    Die Übertragung von Accounts bei WoW ist doch nicht so ganz korrekt, oder?

    Meiner pauschalen Meinung nach haben sich da mal wieder zwei gefunden und der Staat steht achselzuckend daneben. Manche Regung kostet halt - frage den StA doch mal, ob er die Buttonlösung bei seriner Entscheidung angewendet hat?
    Lachwechflitz!
     
    Zuletzt bearbeitet: 17 Mai 2014
  3. Trancekluge

    Trancekluge Frisch registriert

    Hallo zusammen,
    ich habe in einem anderen Fall mit einem Internetbetrug sehr schnell gehandelt, das ich zumindest Anzeige erstattet habe bei der Polizei im Internet. Das war in diesem Fall auch gerechtgertigt. Bin sehr gespannt, wie der Fall ausgehen wird? Zu wünschen wäre es, wenn ich noch Schmerzensgeld fordern kann von denen, wegen Internetbetrug mit einem Abonnement. Ich habe eher noch ein wenig Schwein gehabt, das ich kein Geld verloren habe, weil bei dem Internetbetrug war nicht ausreichend mein Konto gedeckt gewesen.
     
  4. Auch das noch, eine Onlineanzeige - bäääh! Er meinte diesen Fall hier, der aber mit Internet nur sehr wenig zu tun hat: http://forum.computerbetrug.de/threads/abzocke-betrug-kostenfalle-meldet-euch.45365/#post-379476

    Ein bisschen naiv scheint mir das Gedenke nun doch zu sein. Erst mal heißt das allenfalls Schadenersatz und außerdem war dir doch gar kein konkreter und bezifferbarer Schaden entstanden, den du einklagen könntest. Jedenfalls nicht mehr, als schon .....

     

Diese Seite empfehlen

Unsere Besucher kamen über die folgenden Suchbegriffe hierher (die Liste wird aus den Daten der Suchmaschinenabfragen automatisch erstellt, ein tatsächlicher Zusammenhang zwischen den Inhalten dieser Seite und den Suchbegriffen ist nicht zwingend!)

  1. strafbefehl wegen computerbetrug