1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Premium-Mitgliedschaft mit falschen Daten bestellt (Mahnungsschreiben)

Dieses Thema im Forum "Recht und Gesetz" wurde erstellt von xxbwxx, 28 Oktober 2015.

  1. xxbwxx

    xxbwxx Frisch registriert

    Hallo,
    ich habe ein Problem.
    Und zwar habe ich mit ein paar Kollegen einen Fake-Account auf einer online-dating Seite eingerichtet und mit falschen Daten eine Premium-Mitgliedschaft gekauft, damit man Nachrichten verschicken und Bilder sehen konnte, hat auch geklappt.

    Nun habe ich schon das zweite Mahnungsschreiben per angegebener E-Mail (wegwerf E-Mail) erhalten, in dem steht, dass ich in den nächsten 7 Tagen das Geld wegen nicht vollzogener Überweisung überweisen soll, ansonsten wird das "Inkasso-Verfahren" eingeleitet.

    "Sollten Sie diese Frist wiederum verstreichen lassen, sind wir gezwungen
    alle von Ihnen gespeicherten Daten an unsere Rechtsabteilung zu übergeben
    und das Inkasso-Verfahren einzuleiten.
    "

    Ich habe mich erkundigt was das ist und gelesen, dass dann auch ein Anwalt beschafft werden muss und Anzeige wegen Betrugs, etc.
    Da ich nur Fake Sachen (evtl. außer meiner PLZ und Stadt) angegeben habe, frage ich mich, ob ich jetzt lieber das Geld mit meinem richtigen Bankkonto überweisen soll (geht das überhaupt, wegen anderen Namen als der des Fake-Accounts?) oder mir keine Sorgen machen muss, allerdings haben die auch meine IP!

    "Am Datum um Uhrzeit haben Sie mit der IP *Hier meine IP* und dem
    Einwahlserver aftr-*Hier meine IP*.unity-media.net eine Buchung in Höhe von
    EURO Betrag auf der Internetseite Dating-Portal-Seite -> Premium-Paket über uns
    getätigt.
    "

    Können die mich nun zurückverfolgen, ich habe gelesen, dass erst mein Provider die IP rausrücken muss, anscheinend ja doch nicht und wenn doch, wird meiner die IP wohl rausrücken?

    Vielen Dank!
     
  2. Rüdiger Kunz

    Rüdiger Kunz Forenveteran

    Grob gesagt, ja! Dazu muss sich der Anbieter aber mächtig bewegen. Um welches Portal geht es denn und hast du von Unity-Media einen Kabelanschluss?
     
  3. xxbwxx

    xxbwxx Frisch registriert

    Es handelt sich um JOYclub.com.
    Und ja, ich habe einen Unity-Media Anschluss. Also was soll ich tun? Laut dir könnte man mich ja zurückverfolgen und da ich bis zu diesen Punkt nicht 'vorrücken' möchte, würde ich gerne wissen, ob ich das Geld einfach über mein reales Konto überweisen sollte?

    Was ich vorerst verschwiegen habe ist, dass ich den Anbieter, über den die Überweisung gelaufen ist (NetDebit), angeschrieben habe und nachgefragt habe, ob eine mögliche Kündigung der Buchung vollzogen werden kann. Folgende Antwort:

    "Sehr geehrter Herr ******,

    vielen Dank für Ihre Anfrage.

    Hier wäre nur ein Widerruf möglich.

    Diesen müssten Sie uns hier schrfitlich per E-Mail einreichen, Fristende ist aber huete der 28.10.2015.

    Nur hier sind nun durch die Rücklastschrift auch Gebühren von 11,85 € entstanden. diese müssten Sie uns dann nach dem erhalt des Widerrufs noch bezahlen.


    Ich bitte Sie, bei Ihrer Antwort stets den Betreff in der E-Mail zu belassen. Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

    Mit freundlichen Grüßen

    ******
    "

    Das sind vorerst gute Neuigkeiten, soll ich also über mein Bankkonto die restlichen Rücklastschrift-Gebühren bezahlen, was anderes bleibt mir ja nicht übrig? Und wenn ja, soll ich bei der Überweisung als Verwendungszweck 2 meinen richtigen, den des Fake-Accounts oder der Name der E-Mail (ist nämlich auch nochmal ein anderer Name ^^) angeben, weil man muss ja wissen, von wem die Überweisung stammt?

    EDIT:

    Habe nun eine Antwort erhalten, ich soll die 11,85 €auf ein anderes Konto überweisen, werde das dann tun, in der vorgelegten Vorlage steht nichts, dass ich einen Namen angeben muss, anscheinend kann ich das also mit meinem realen Account in Ruhe bzahlen, oder?
     
    Zuletzt bearbeitet: 28 Oktober 2015
  4. Reducal

    Reducal Forenveteran

    Wir können dir hier nicht sagen, tue dies oder tue das. Nachdem dir aber anscheinend der Arsch auf Grundeis geht, solltest du eben das tun, was ein Man tun muss - für das bezahlen, was er gebucht hat. Wenn du das nicht willst, dann brauchst du ein dickes Fell. JOYclub.com ist von der Leipziger F&P GmbH und wird über NetDebit/IPPS König abgerechnet. Man kann nicht gerade behaupten, dass das Schurken sind, im Gegenteil - der Zahlungssystembetreiber dürfte Deutschlands virtuelle Rotlichtgröße Nr. 1 sein. Die zeigen die Kunden gern an (zumindest war das mal so!) Und wenn du einen Kabelanschluss von Unity-Media hast, dann bist du ein gutes halbes Jahr zumindest als Anschlussinhaber identifizierbar. Ob der Anschlussinhaber aber auch der Nutzer von JOYclub.com war, steht auf einem ganz anderen Blatt und da kommt dann das dicke Fell wieder ins Spiel.
     
  5. xxbwxx

    xxbwxx Frisch registriert

    So, die neusten (und guten) Nachrichten!

    Habe die Rücklastschrift-Gebühren bezahlt und nun sollte alles geklärt sein. Habe trotzdem (nach der 0,00 € Restgebühr-Nachricht) nochmal nachgefragt, allerdings hoffe und denke ich, dass das nun alles wieder geklärt und gelöst ist. :)
     

Diese Seite empfehlen

Unsere Besucher kamen über die folgenden Suchbegriffe hierher (die Liste wird aus den Daten der Suchmaschinenabfragen automatisch erstellt, ein tatsächlicher Zusammenhang zwischen den Inhalten dieser Seite und den Suchbegriffen ist nicht zwingend!)

  1. joyclub fake

    ,
  2. joyclub Premium accounts