micropayment GmbH & Diagonal Inkasso

Dieses Thema im Forum "Servicenummern, Mehrwertdienste und Dialer" wurde erstellt von Vulpecula, 8 Februar 2011.

  1. Vulpecula

    Vulpecula Frisch registriert

    Hallo zusammen!

    Vor einiger Zeit habe ich eine Bezahldienst via 0900er Nummer in Anspruch genommen. In der Vergangenheit habe ich dies auch schon öfter getan - allerdings bisher immer ohne Probleme. Der Dienstleister ist/war in diesem Fall anscheinend die micropayment GmbH.

    Nun sind hier zwei Mahnungen der o.g. Firma eingegangen, die nicht nur den Betrag des Mehrwertdienstes einfordern, sondeen darüber hinaus auch noch unverhältnismäßig hohe Mahngebühren. Ebenfalls eingegangen ist eine Mahnung der Firma Diagonal Inkasso GmbH, die Mahngebüren nochmals toppt.

    Mal abgesehen davon, dass ich mich sehr wundere, wie man an meine Adresse gekommen ist, riecht es doch sehr nach Betrug. Nicht zuletzt, da die Postanschrift der Inkasso-Firma dieselbe ist, wie die der micropayment GmbH.

    Es gibt hier im Forum zwar einige Beiträge über die micropayment GmbH, allerdings nichts, was darauf schließen lassen würde, dass es sich hier um eine einschlägig bekannte Abzock-Firma handelt. Dennoch möchte ich auf diesem Weg herausfinden, ob es hier noch mehr Menschen gibt, die plötzliche Forderungen der genannten Firmen erhalten haben.

    Ich für meinen Teil werde wohl darauf verzichten, mich mit der micropayment GmbH auseinanderzusetzen und stattdessen Strafanzeige erstatten, sowie jeglichem gerichtlichen Mahnbescheid widersprechen.

    MfG - Vulpecula
  2. haudraufundschluss

    haudraufundschluss Moderator Mitarbeiter

    AW: micropayment GmbH & Diagonal Inkasso

    Stöbert man in deren Internetauftritt, ist eigentlich nicht zu übersehen, dass die sich auf kreatives Forderungsmanagement im Mehrwertbereich spezialisiert haben. Deine Vermutung dürfte wohl richtig sein.

    Sehr erhellend ist die Ausführung zum Widerrufsrecht:

    Die typischen Abofallenbetreiber hätten das auch gerne.
  3. Lilith

    Lilith Frisch registriert

    AW: micropayment GmbH & Diagonal Inkasso

    Hallo Vulpecula!

    Also ich muss als 1. mal sagen, dass ich ja schon fast froh bin, dass ich Deinen Aufruf sich zu melden hier lese. Und wirklich erleichtert bin ich, jetzt nachdem ich mal Diagonal Inkasso gegoogelt habe, dass ich die ganzen Beträge, die sich bei mir zuhause mittlerweile stapeln, und die mir langsam aber sicher die Tränen und die Verzweiflung ins Gesicht getrieben haben, getrost in den Müll werfen kann.

    Vorab: Ich habe so ziemlich das gleiche Problem wie Du.

    Ich habe bis vor einiger Zeit, zuletzt im März 2010, ein Browsergame im Internet gespielt, in dem man sich über den telefonischen Bezahldienst 'micropayment' Spielvorteile gegen €uro beschaffen kann. Diesen Dienst habe ich monatlich in Anspruch genommen, und Beträge um die 3,00€ oder 4,00€ pro Monat investiert. Ich habe das Spiel im März 2010 aufgegeben, sogar den Account habe ich gelöscht.
    Alle Beträge wurden immer über die Telefonrechnung abgerechnet.

    Dann, nachdem ich das Spiel schon 3 Monate nicht mehr gespielt hatte, kam 1 Mahnung von micropayment, bei der ich etwas verdutzt war, weil meines Wissens alles über die Telefonrechnung beglichen war. Die Hauptforderung war sehr gering, jedoch die Mahngebühr war sehr hoch.
    Weiteres habe ich mir jedoch erstmal nicht gedacht und hab die Rechnung erstmal bezahlt. Denn bisher hatte ich ja monateang nie Probleme mit denen. Ich dachte mir, wenn da nichts zu beanstanden ist, werden die auch keine Mahnung schicken, hat schon alles seine Richtigkeit.

    Dann kam 2 Wochen später 1 Inkassobescheid von Diagonalinkasso, in dem als Gläubiger micropayment genannt war, eine Hauptforderung von 13,00€, 19,00€ für Auslagen (19,00€ für Papier und Briefmarken????)..letztendlich waren insgesamt 69,00€ aufgeführt, die ich zu bezahlen habe. Die 19,00€ habe ich so gut und genau im Kopf, weil die diesen horrenden Betrag für Auslagen immer anführen.^^ Jedenfalls war ich so bescheuert und habe auch das bezahlt und noch insgesamt 3 mal habe ich Inkasso-Bescheide (ohne vorherige micropayment Mahnung übrigens)von denen bezahlt, von denen ich gar nicht weiss wie die überhaupt darauf kommen.
    Aufgeführt wird immer der gleiche Gläubiger (eben micropayment) und an der Hauptforderung ist nicht genau zu erkennen, wofür diese überhaupt ist (also da steht schon, dass ich den telefonischen Bezahldienst von micropayment in Anspruch genommen häte, aber nicht wann ich den genau in Anspruch genommen haben soll).
    Da ich aber von meinem ehemaligen Lebensgefährten weiss, dass er sich auch öfter im Netz rumgetrieben hat, teilweise mit meinem Account auch mal dieses Spiel gespielt hat, er sehr unzuverlässig in solchen Dingen ist, habe ich es immer darauf zurückgeführt. Da ich keinen Kontakt zu ihm wollte und ich einfach keinen Stress haben wollte, habe ich die ersten Male bezahlt.

    Nun ist es aber so, dass hier immernoch !!! alte und immer wieder neue Inkassobescheide, in regelmässigen Abständen eintrudeln.
    Als ich dann nach dem 4. Mal nicht mehr bezahlt habe, weil ich mich mittlerweile mit meinem Telefon- u. I-Net-Anbieter und Ex-Freund in Verbindung gesetzt habe, und mir von beiden Seiten versichert wurde, dass keine Forderungen mehr seit März 2010 bestehen (weil micropayment hat ja immer über die Telefonrechnung abgerechnet), habe ich dann nicht mehr auf die Schreiben reagiert. Es kamen und kommen immernoch teilweise bitterböse Briefe, mit den üblichen Drohungen, die bis jetzt auch nur Drohungen geblieben sind.
    Ich könnte mir so in den Hintern treten, dass ich so naiv war und denen so viel Geld in den Ar... gepumpt habe, aber viel schlimmer finde ich deren Dreistigkeit. Ich frag mich wirklich, ob man nicht mal an Akte/11 in Sat1 oder so schreiben sollte. Denn da hab ich jetzt gerade erst einen Fall eines anderen Inkassobüros gesehen, das wohl die gleichen Machenschaften an den Tag legt.

    Gibt es bei Dir etwas neues? Also ich werde Morgen mal bei den 'netten' Leuten dort anrufen (mal wieder) und mir deren zusammengestrickten Geschichten anhören. Nur diesmal kann ich ganz sicher auftreten, weil ich nun mit 100% Gewissheit sagen kann, dass die mich verarschen und es keine Forderungen mehr an mich gibt. Eine Anzeige werde ich denen auch in Aussicht stellen.

    ast Du Diagonal Inkasso schonmal gegoogelt? Ich könnt mir in den Hintern treten, dass ich das nicht DIREKTgemacht hab. Das werde ich von heute an immer machen. Alles und jeden googeln, der Geld von mir haben will.
  4. technofreak

    technofreak Forenveteran

    AW: micropayment GmbH & Diagonal Inkasso

    :dafuer:
    Wenn das jeder Verbraucher machen würde, gäbe es nur einen winzigen Bruchteil der Abzocke im WWW.
  5. Hippo

    Hippo Moderator Mitarbeiter

  6. Reducal

    Reducal Fraud-Analyst

    AW: micropayment GmbH & Diagonal Inkasso

    Kann es dabei aber auch möglich sein, dass einzelne Buchungen nicht weiter gereicht wurden (micropayment / Telekom / Carrier und zurück)? Buchungen, von denen du womöglich nichts weißt?

    Da hammas doch, telefonischer Bezahldienst --> 0900er Abrechnung! Nun brächtest du nur noch die Nummer, die angewählt worden sein soll und schon lässt sich einfach heraus finden, wofür diese angewendet wird.

    Was soll das? Guckst du > HIER <. Wen wunderts, dass die Themen überall recht dünn sind?

    Die Klärung ist aber nicht die Aufgabe der Strafverfolgungsbehörden - ein brauchbares Ergebnis wirst du nicht erwarten können. Frage doch bei mikropayment an, der Chef ist ja selbst bekennender Fan dieses Forums > HIER <. Ich werde ihm mal eine PN schicken, dass er sich evtl. hier mal einklinkt. Auf meinen ersten Absatz (oben) wüsste ich schon gern eine Antwort.
  7. micropayment

    micropayment Frisch registriert

    AW: micropayment GmbH & Diagonal Inkasso

    Hallo, wenn Fragen zu entsprechenden Buchungen oder Mahnungen bestehen, haben die Inkassodienstleister und natürlich auch unser Kundensupport die genauen Angaben über Zeit, Webseite und IP der Buchung. In allen bisherigen Fällen konnten die Unklarheiten beseitigt werden. Die Servicerufnummern für die Informationen sind auf den Schreiben vorhanden.

    Viele Grüße
    Andreas Richter
  8. BenTigger

    BenTigger voyager Mitarbeiter

    AW: micropayment GmbH & Diagonal Inkasso

    Frage auch an Micropayment:

    Ist das ein Grund, gleich ein Inkasso mit überzogenen Mahngebühren zu starten, wenn über 0900er Nummern normalerweise abgebuchte Beträge ohne mein Wissen nicht (wie auch immer) weitergereicht wurden? Bin ich dann dafür verantwortlich?
  9. Reducal

    Reducal Fraud-Analyst

    AW: micropayment GmbH & Diagonal Inkasso

    Das selbe Problem hatte vor etwa zwei Jahren in Einzelfällen z. B. auch der ehemalige Mitbewerber der Berliner, nämlich die Questnet für die Abrechnung des Support von Avira. Da erfuhren die Betroffenen auch erst von der Buchung durch die Lindauer CL Inkasso AG und es zeigte sich, dass da auch niemand etwas strittig von der Telefonrechnung hatte zurück gehen lassen.
  10. micropayment

    micropayment Frisch registriert

    AW: micropayment GmbH & Diagonal Inkasso


    Ich denke eine termingerechte Zahlung kann man ja nachweisen.
    Das Inkasso startet auch nicht gleich. Es gibt eine kaufmännische Mahnung, dazwischen immer wieder einige Zeit für die Zahlung. Erst nach vertreichen dieser vielen Fristen geht der Fall an den Inkassodienstleister.
    Wenn eine Zahlung nicht "weitergereicht" wurde, ist das natürlich kein Fall für das Inkasso. Obwohl ich an diese Fälle persönlich nicht glaube.
    Aber auch solche Angelegenheiten lassen sich klären.

    Viele Grüße
    Andreas Richter
  11. Reducal

    Reducal Fraud-Analyst

    AW: micropayment GmbH & Diagonal Inkasso

    Darum geht es mir zumindest hier aber nicht. Aber das Problem wurde ja erkannt.
    ...so isses! Und deshalb sollte Lilith den Ball auch aufnehmen und weiter spielen.
  12. Michelle

    Michelle Guest

    AW: micropayment GmbH & Diagonal Inkasso

    Also bei mir wurde auch gleich das Inkasso gestartet wegen den Mahngebühren. Die zufällig auch total überhöht waren. Die Rechnung war ursprünglich 1.99 und dann kommen da Mahngebühr 7,50 und Nebenkosten von 5,00 hinzu, also statt 1.99 aufeinmal 14,49.
    Und ich hatte vorhin bei micropayment angerufen und ich hab ihr erklärt warum, und sie meinte das wär alles nur Ausrede nicht pünktlich zu bezahlen. Das ist wirklich entäuschend, weil ich nicht das gefühl hatte das sie mir zuhören wollte.

    Die Sache war bei uns halt so das mein Mann öfters sowas bestellt halt für das Spiel Fussball Manager und das wurde sonst immer per Lastschrift eingezogen. Durch einen Defekt vom Telefonanbieter haben wir uns einen neuen Telefonabieter geholt und da wie ich im nachhinein feststellen durfte es nicht per Lastschrift eingezogen wird.
    Am 03.11.10 per Telefon bestellt und am 20.12.10 kam eine Rechnung vom neuen Telefonanbieter, die ich im alten Jahr nicht mehr bekommen, bzw. gelesen hatte, weil wir im Urlaub waren für 2 Wochen, das schlimme ist halt nur ich habe im Urlaub mein Vater verloren durch ein plötzlichen Tod und als wir wiederkamen hab ich die Rechnung noch nicht mal wahrgenommen, besonders weil die sonst per Lastschrift eingezogen wird. Ist aber nicht die einzigste Rechnung die Anfang Januar liegen geblieben ist. Alles auch garnicht so schlimm hab ja Mahnungen erhalten und dann die Rechnungen bezahlt, aber hab die Mahngebühr nicht bezahlt. Das bei keiner Firma das Problem war bis auf Micro Payment. Hatte da auch nur die 1.99 überwiesen durch eine Mahnung vom 01.02.11. Und nun bekomm ich heute ein Inkasso Brief mit der Forderung von 6,99 plus den ganzen anderen Gebühren vom Inkasso Unternehmen.

    Und das nennen die Mitarbeiter als Ausrede nicht pünktlich zu bezahlen, war echt schockiert, als ob ich mit Absicht die 1,99 nicht bezahlt hätte. Gibt echt verständnis mehr heute und das ist wirklich sehr enttäuschend!!!
  13. Reducal

    Reducal Fraud-Analyst

    AW: micropayment GmbH & Diagonal Inkasso

    Das ist doch mal eine Erklärung auf meine Frage hier:
    Allerdings ist das weder ein Grund pampig zu werden (Hallo Support!) noch überhaupt die Mahnkeule zu schwingen. Nur, dürfte das der Micropayment womöglich nicht mitgeteilt worden sein, dass die Buchung wegen des Providerwechsels zurück gewiesen wurde.

    Aber wessen Problem ist das? Es menschelt halt auch in der automatisierten Atmosphäre technischer Anbindungen. Für diese Position gibt es aber eher kein Pflichtfeld und daran muss sich jeder von uns gewöhnen, auch wenns schwer fällt. Generell kann man aber über jedes Problem zumeist reden, im Zweifelsfall sieht man eben einer gerichtlichen Auseinandersetzung gelassen entgegen - aber für 15 €?
  14. Alley90

    Alley90 Frisch registriert

    AW: micropayment GmbH & Diagonal Inkasso

    Hallo erst mal ;)
    Ich melde mich wieder zurück von der Front :)
    Ich habe folgendes Problem, vor einigen Tagen erhielt ich eine Mahnung von Micropayment. Ich soll wohl Sonntags um 05,20 Uhr in der Frühe auf Flobbo.de gewesen sein. Nur war ich zu diesem Zeitpunkt bei meiner Familie. Ich kam erst Sonntags abends wieder zurück. Für 29 sek. soll ich nun 2,99 € plus 7,50 Mahngebühr und 5 € Nebenkosten blechen. Die Rechnung erhielt ich schon früher, daraufhin rief ich dort an, um mir sagen zulassen das Sie wohl mein Aktenzeichen nicht öffnen können. Dann habe ich es vergessen bis die Mahnung kam (Ich weiß selber Schuld). Was soll ich jetzt tun? Ich wollte eigentlich ein Widerruf via Einschreiben schicken, nur was schreibe ich da genau rein?? Habt ihr schon Widerruf eingelegt?

    MfG
    Alley
  15. Reducal

    Reducal Fraud-Analyst

    AW: micropayment GmbH & Diagonal Inkasso

    Was willst du widerrufen, das du doch nicht veranlasst haben willst?
  16. AW: micropayment GmbH & Diagonal Inkasso

    Ich muss ja aber Irgendwas tun!!! Ich kann ja nicht einfach nicht Bezahlen....
  17. Reducal

    Reducal Fraud-Analyst

    AW: micropayment GmbH & Diagonal Inkasso

    ...nicht zwingend! Wenn schon, dann widerspricht man der Forderung (ohne Gründe).

    Andere Frage, wie soll die Forderung überhaupt entstanden sein? Aber womöglich beantwortet man dir die Frage ja in einem anderen Forum, z. B. hier: http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20110316111908AAy7twH
  18. Jemand

    Jemand Guest

    Hallo
    Ich muss das Thema noch mal ausgraben. Ich habe gestern einen Kauf über 99,99€ abgeschlossen, welcher über micropayment abgeschlossen wurde und würde diesen gerne widerrufen. In den AGB von micropayment finde ich nichts über ein Widerrufsrecht, was man im Normalfall bei online abgeschlossenen Verträgen jedoch hat. Kann ich den Widerruf dennoch an die Firma schicken und der wäre gültig? Im Normalfall beträgt die Widerrufsfrist doch 2 Wochen, oder?

    Danke schon mal und Liebe Grüße
  19. Heiko

    Heiko root Mitarbeiter

    Ob überhaupt ein Widerrufsrecht besteht, hängt zu einem gewissen Teil auch davon ab, was Du für ein Geschäft abgeschlossen hast. Insofern kann es eine pauschale Auskunft nicht geben.
  20. Jemand

    Jemand Guest

    Okay, es sieht wie folgt aus:
    Ich spiele "Shakes & Fidget", wo man sich "Pilze" kaufen kann. Mit diesen Pilzen kann man dann gewisse Vorteile im Spiel kaufen. Die Pilze sind noch nicht auf meinen Spielaccount gut geschrieben worden, wenn das passieren sollte werde ich sie nicht ausgeben, sodass man sie zurücknehmen könnte. Hilft das weiter?

Diese Seite empfehlen

Unsere Besucher kamen über die folgenden Suchbegriffe hierher (die Liste wird aus den Daten der Suchmaschinenabfragen automatisch erstellt, ein tatsächlicher Zusammenhang zwischen den Inhalten dieser Seite und den Suchbegriffen ist nicht zwingend!)

  1. micropayment

    ,
  2. diagonal inkasso

    ,
  3. micropayment erfahrungen

    ,
  4. micropayment ag,
  5. diagonal inkasso gmbh,
  6. diagonal inkasso gmbh betrug,
  7. micro payment,
  8. micropayment ag abzocke,
  9. micropayment betrug,
  10. micropayment GMBH Betrug,
  11. micropayment gmbh abzocke,
  12. was ist micropayment,
  13. inkasso diagonal,
  14. micropayment mahnung,
  15. micropayment AG seriös