1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gewinnspiel Profiwin

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von Anonymous, 12 April 2005.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo,

    angeblich habe ich mich bei gewinn...de angemeldet, da ich die zweiwöchige Widerrufsfrist verstreichen ließ. Das stimmt. Ich habe eine E-Mail erhalten, jedoch lösche ich grundsätzlich solche Mails ohne sie zu lesen. Somit wusste ich nicht, dass ich mich irgendwo angemeldet hatte. Jedenfalls bekam ich ein Aufforderungsschreiben zur Zahlung von 60 Euro Jahresbeitrag. Ich weiß ganz sicher, dass ich um die angegebene Uhrzeit nie an einem PC sitze. Ich widersprach also sofort per E-Mail. Eine Kündigung wurde notiert, nach Ablauf der 2 Jahre. Mittlerweile habe ich die IP-Adresse erhalten. Diese stimmt. Aber ich habe mich wirklich nicht angemeldet. Wer weiß, woher die meine Daten haben.

    Soll ich nun die Sache einfach aussitzen, d.h. evtl. Mahnbescheid abwarten und Widerspruch einlegen?
     
  2. stieglitz

    stieglitz Mitglied

  3. Reducal

    Reducal Forenveteran

    Re: gewinn24

    Hast Du eine statische IP oder woher weißt Du, dass das Deine ist?

    Weitere Diskussionen zum Thema "Profiwin" und deren Produkt "gewinn24" auch > HIER <.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    IP

    Ja, habe eine fest IP.
     
  5. KatzenHai

    KatzenHai Scyliorhinus stellaris

    Re: gewinn24

    ist das dein geplanter Vortrag oder war es so?
    Wenn ja: Woher kennst du den Inhalt der Mail, wenn du löschst, ohne zu lesen?
    Übrigens: "ich mich irgendwo angemeldet hatte" ist Indikativ, also der Realfall - wörtlich heißt das, dass du dich angemeldet hast. Nun, dann müsstest (bedingter realis hier) du auch zahlen, oder?
    Feste IP - Arbeitgeber-PC? Jemand anderes ggf. am Gerät oder anderem Client tätig gewesen?
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nein, das ist nicht geplant. Das war wirklich so. Den Inhalt der Mail mit der 2-wöchentlichen Widerspruchsfrist hab ich aus meinem Trash, wo die gelöschten Mails aufgehoben werden, bis ich sie dort auch raus lösche. Ich war das wirklich nicht, weil ich zu diesem Zeitpunkt gar nicht am PC sas.
     
  7. Reducal

    Reducal Forenveteran

    ...die Bestätigungsmail (ohne Replik-Funktion) wird an die E-Mail-Adresse gesandt, die der Nutzer angegeben hat. Sollte nun jemand Deine Daten missbräuchlich verwendet haben (ein "guter" Freund z. B.) und auch Deine E-Mailadresse, dann bekommst Du die Bestätigungsmail und auch die Rechnung.
    Widerspruchsführer erhalten von Profiwin eine IP-Adresse, unter der die Eintragungssession statt gefunden hat. Zusammen mit den Zeitdaten aus der Rechnung (in Motzen hat man noch nicht gerafft, dass das zwingend zusammen gehört) werden die Rechungsempfänger i. d. R. zur Anzeigenersttung bei der Polizei verwiesen. Profiwin hat zivil keine Chance die Bestandsdaten des Internetnutzers zu erfahren und müsste (als eigentlich Geschädigte) selbst Anzeige erstatten. Macht sie aber nicht (außer in besonders krassen Fällen), weil´s anscheinend den Aufwand nicht lohnt. Anstatt dessen hofft man darauf, dass genervte Rechungsempfänger letztlich doch zahlen, um Ruhe vor der Forderung zu haben.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nachdem ich mitgeteilt habe, dass ich den Betrag nicht zahle, weil ich es wirklich nicht war, die sich beim Gewinnspiel angemeldet hat, kam nun die 3. und letzte Mahnung per Post mit Hinweis dass bei Nichtzahlen das Inkassobüro eingeschaltet wird. Das heißt, für mich jetzt einfach "aussitzen" und ggf. auf Mahnbescheid warten?
     
  9. Reducal

    Reducal Forenveteran

    ...das ist eine Möglichkeit, die ich an Deiner Stelle auch machen würde. Das Inkasso ist wahrscheinlich die "Intrum Justitia". Die Inkassofirma prüft mEn weder den Grundsachverhalt der Forderung noch die evtl. bereits eingegangenen Einwendungen - wenn kein Erfolg eintritt (der Kunde nicht zahlt) wird die Forderung wieder an den Forderungssteller zurück gegeben und der muss sich dann selbst um die gerichtliche Durchsetzung kümmern. Bis es soweit ist, ist jedoch die irgendwann mal dokumentierte IP Adresse unbrauchbar, da nicht mehr recherchierbar.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, jetzt kam ein Brief von Intrum Justitia angeflattert. Es handelte sich um ein Standard-Schreiben mit der Schlussbemerkung "Fair Pay Please". Haha. Weiß jemand, wie weit die wirklich gehen?
     
  11. Reducal

    Reducal Forenveteran

    Steht eigentlich schon im Posting zuvor und z. B. auch > HIER< - wo das Ende der Fahnenstange ist, kann man jedoch nur erahnen.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Papiertiger wie es im buche steht.
    nach 2 intrum mahnungen kommt noch ein weiterer brief von deren Hausadvokaten (...) (allerletzte chance)
    danach wird ausgebucht.#
    möglicherweise schickt man noch eine MB (aber in kopie :-? )
    erfolgt dann keine reaktion wird ausgebucht
    hier wird m. E mit sicherheit nicht geklagt.
    lohnt sich schon aus Kostengründen nicht
    z.b OLG Dresden NJW RR 1994 1139

    Inkassokosten ODER RA kosten
    Die 40 € würden dann zwischen dem inkasso und dem ra geteiltwerden
    und nicht zu vergessen das risiko zu verlieren :roll:
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Vielen Dank! Falls es zu einem anderen Verlauf kommt, werde ich es mitteilen.
     
  14. simhakoe

    simhakoe Frisch registriert

    Re: Gewinnspiel

    Ich hab bei dieser fragwürdigen Firma Profiwin meine Daten angegeben, weil auf jeder Seite ganz groß "OHNE BEITRAG" steht und bin blöderweise die AGB Klausel übergangen.Jetzt bekomm ich auch Mahnungen. Daß die eine furchtbare Verwirrungstaktik spielen lassen um an Geld zu kommen, kann ja nicht rechtlich in Ordnung sein.

    Eingeschriebene Briefe werden sofort per mail mit Zahlungsaufforderung ignoriert. Sind mails rechtskräftig? Und gibts im Gesetz keine Klauseln für Verwirrungstaktiken?

    Weißt Du schon was Neues?

    Hilfe!

    Simha
     
  15. Reducal

    Reducal Forenveteran

    Re: Gewinnspiel

    ...oder werden automatisiert versandt, ansonsten wäre das ja kein Ignorieren.

    Rechtskräftig sind Urteile und Gesetze - Du meinst sicher, ob die was zu bedeuten haben? Meiner Meinung nach allenfalls nur bedingt bis gar nicht, wenn der Empfänger keine Empfangs- oder Lesebestätigung erteilt hat.

    Es ist alles erlaubt, was nicht verboten ist. Der Trick bei solchen Geschäften ist die Bewegung auf Messer´s Schneide, bis hin zum Rande der Legalität. Dabei kann es eben passieren, das auch Gesetze eigenartige Auslegung erfahren - letztendlich müsste dann ein Richter über die Recht- oder Unrechtmäßigkeit urteilen.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Gewinnspiel

    Meinst Du, soll ich es darauf ankommen lassen?
     
  17. Stalker2002

    Stalker2002 Frisch registriert

    Das ist eine Frage, die du dir nur selbst beantworten kannst und bei der dir nur ein Anwalt eine echte Entscheidungshilfe sein kann und darf.
    In diesem Forum wird einem keine Einzelfall-Rechtsberatung erteilt, da dies (noch) verboten ist und schon mal tierischen Stress verursacht hat.

    MfG
    L.
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Baukastenmahnbriefe die zu tausenden verschickt werden
    Es ist hier sehr unwahrscheinlich das es zum verfahren kommt.
    Absurd.
    die sache wird kurz vor MB ausgebucht.
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Auf mein letztes Schreiben hin, dass ich es der Staatsanwaltschaft übergeben werde, wenn ich noch einmal einen Brief bekomme, habe ich nun seit ca. 3 Wochen nichts mehr gehört. Abwarten ...
     
  20. Harman

    Harman Frisch registriert

    Ich habe jetzt auch eine Zahlungserinnerung von profiwin.de bekommen. Auf so einer Seite habe ich mich niemals angemeldet (allein das unseriöse Design der Seite). Ich schreibe mich nur in Standardgewinnspielen ein, wo eine Gewinnantwort erwartet wird und bei der (offiziellen?!) Anmeldung von profiwin.de steht ja auch noch der Betrag drüber.

    Daher lese ich mir solche E-Mails auch gar nicht erst durch und kommen automatisch zu SPAM.

    Habe woanders gelesen, dass Telefondamen die einen anrufen einen gerne in solche "Dienste" eintragen. Da ich oft von solchen Anrufen belästigt werde, kann ich mir dies gut vorstellen.

    Die IP bei profiwin.de ist nicht nachvollziehbar, da ich eine dynamische IP vom Provider habe.

    Wieso sollten die ein Verfahren später einstellen? Die Kosten müßte man ja selbst zahlen, wenn Sie gewinnen würden.

    Hat schon jemand einen Anwalt zu dieser Sache befragt? Bin leider nicht Rechtschutzversichert. Aber habe überlegt, dass beim Verbraucherschutz mal anzufragen.
     

Diese Seite empfehlen