1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

falsche "PayPal" Abbuchungen von Kreditkarte

Dieses Thema im Forum "Onlinehandel und -zahlung" wurde erstellt von daewoo42, 5 Januar 2008.

  1. daewoo42

    daewoo42 Frisch registriert

    Hallo,

    habe heute festgestellt das auf meinen Kreditkartenkonto eine Buchung (03.01.08 ) von ca. 80,00 Euro mit dem Betreff "Paypal" aufgetaucht ist. Ich habe zwar ein Paypalkonto, allerdings laufen die Abbuchungen schon seit 06/2007 per Lastschrift vom Girokonto. Nach Durchsicht aller Auszüge fand ich noch eine Buchung vom 12.12.07 in Höhe von 25,00 Euro mit am nächsten Tag erfolgter Rückbuchung, sowie eine Buchung vom 14.11.07 in Höhe von 54,00 Euro. in allen Fällen als Betreff "Paypal".

    Auf meinen Paypalkonto sind keinerlei vergleichbare Buchungen vorhanden.

    Für mich sieht es so aus as, wäre jemand mit meinen Kreditkartendaten im WWW unterwegs.

    Habe gerade die Karte sperren lassen, weitere Schritte kann ich leider erst am Montag einleiten.

    Nun meine Frage:
    Wie bin in solchen Fällen abgesichert?
    Bekomme ich mein Geld zurück?
    Ist jemanden ähnliches passiert?

    Danke im vorraus
     
  2. johinos

    johinos Mitglied

    AW: falsche "PayPal" Abbuchungen von Kreditkarte

    Ähnliches Problem wurde schon mal da beschrieben.

    Möglichkeiten:
    - Trojaner hat Deine Daten ausgespäht (Karte schon mal im Internet genutzt?)
    - Firmenrechner wurde gehackt / Daten unbefugt beschafft/genutzt
    - untreuer Kassierer hat Deine Daten unbefugt genutzt oder weitergegeben

    Überlegen:
    - Virenschutzprogramm aktualisiert und auch aktiv?
    - Betriebssystem-Updates alle gemacht?
    - Firewall installiert?
    (mehr dazu: http://www.computerbetrug.de/sicherheit-im-internet/ )

    Sinnvoll: Strafanzeige erstatten, nicht irgendwo hingehen, besser morgen tagsüber vorher zum Kommissariat für Internetkriminalität durchfragen, bei dem das auch bearbeitet wird, und fragen, ob der Computer mitgebracht werden soll. Vorher schon mal den Kreditkarten-Kontoauszug hinfaxen oder die Daten per EMail hinschicken. Computer nicht mehr nutzen, wenn Du ihn mitbringen sollst, vor allem kein Virensuchprogramm drüberlaufen lassen.

    Es besteht allerdings kaum Hoffnung, dass die Täter in Deinem Fall ermittelt werden: Erst seit Anfang dieses Jahres werden die Verbindungsdaten gespeichert.

    Lass Dich also nicht darauf ein, dass Dein PC "ein paar Tage" dort bleiben soll zwecks Auswertung: Gleich nachgucken oder mit Sicherstellung nicht einverstanden sein - Du hast doch nichts gemacht, warum solltest Du auf Deinen PC verzichten, wenn sowieso nichts rauskommt?

    Die Buchungen auf Deinem Konto werden storniert (die Schäden werden auf alle verteilt, das merkt dann keiner) - und Du bist in bester Gesellschaft: Internet-Kriminalität um 40 Prozent gestiegen
     
  3. 123gast

    123gast Guest

    Verdammt, ich bin nun vom selben Problem betroffen. Es wurden insgesamt vier Buchungen von meiner Kreditkarte unter dem Verwendungszweck "PAYPAL *PAYPALGIFTS 35314369001 LU" veranlasst. Die letzten drei wurden an selben Tag getätigt und das Konto mit dem selben Betrag von 20 EUR belastet und die erste Buchung Monat zuvor mit 50 EUR.

    Die Kreditkarte liess ich sofort sperren. ...was nun!?
    Bin mir sicher, das Zeug habe ich mir durch Amazon eingefangen.
     
  4. Reducal

    Reducal Forenveteran

    Hast du die Buchungen als unautorisiert der bei deiner Bank gemeldet? Ebenso könntest solltest du das auch bei PayPal machen, auch wenn du dort kein Konto hast: https://www.paypal.com/de/webapps/helpcenter/helphub/home/?action=callus: 0800 723 4500

    Das glaube ich nicht, da Amazon PayPal nicht anbietet. Amazon hat mit AmazonPayments eigene Zahlungssysteme.
     
    Goblin gefällt das.
  5. johinos

    johinos Mitglied

    Sieht ein bisschen aus als wären iTunes-Gutscheine gekauft worden, "LU" könnte ein Hinweis darauf sein da iTunes in Luxemburg residiert
    http://www.paypal-gifts.com/de/marken/itunes-de.html
    http://www.ndr.de/nachrichten/inves...men-Milliarden-Steuern,luxemburgleaks102.html

    Vorschlag: Deine Bank bitten, die detaillierten Daten dieser Umsätze beim Kreditkartenunternehmen abzufragen, damit du genau prüfen kannst, ob diese Umsätze tatsächlich nicht von dir verursacht wurden.

    a) Sicher bist du neugierig.

    b) Du hast Anspruch auf die Daten, die dich betreffen.

    c) Du möchtest ja keine korrekten Einkäufe zurückgehen lassen - da kämen Bearbeitungskosten auf dich zu!

    d) Du kannst zu deiner Strafanzeige gleich Informationen nachliefern, die sonst umständlich und zeitaufwändig in Luxemburg (oder wo auch sonst immer) eingeholt werden müssten.

    Erzähl' dann mal, wie lange die Antwort gedauert hat - Danke!
     
    Goblin gefällt das.
  6. Gigerl

    Gigerl Guest

    Bei mir wurde ein Betrag in Höhe von 10,59 unter Paypal *Info DEU 35314369001 abgebucht. Und das am 28.03.2016. Wie kann denn ein solch Krimineller seit (hier genannt) 2008 solche Aktionen immer wiederholen? Ist das so schwer, den zu fassen? Nach Meldung bei der Kreditkartenfirma und auch der Bank, hieß es, es werde dem nachgegangen, der Betrag natürlich ersetzt.
     
  7. Reducal

    Reducal Forenveteran

    Ja, da der nur Downloads, also virtuelle Artikel mit den Kreditkartendaten kauft. Und da in D die Verbindungsdaten von PayPal zu ihrem physikalischen Ursprung nicht verfolgt werden können, kann nicht festgestellt werden, wer hinter dem Betrug steckt. Betrogen bist übrigens nicht du, sondern der Anbieter, der deine "fremden" Daten verarbeiten musste. Allerdings könnte hier PayPal den Schaden von dem Onlinehändler (z. B. Apple oder Amazon) übernehmen, doch das kann dir egal sein.
     
  8. Gigerl

    Gigerl Guest

    Was kann ich also tun, um hinkünftig solche Abbuchungen zu vermeiden? Die Kreditkarte kündigen? Virenscanner vorhanden und aktuell.
     
  9. Rüdiger Kunz

    Rüdiger Kunz Forenveteran

    Zum Beispiel oder einfach eine andere Karte mit neuer Nummer geben lassen.
    Gut! Die Buchungen haben aber wahrscheinlich nichts mit deinem Computer zu tun sondern mit dem des Täters und an dem nutzt dein Virenschutz nichts.
     
  10. Max123

    Max123 Guest

    nicht alles was auf den ersten Blick nach Betrug aussieht muss auch einer sein. Die Meldung bedeutet im Prinzip erstmal, dass eine Zahlung per paypal via mastercard abgewickelt ist. Das kann z.B. auch bei einem ebay Kauf sein. Einträge wie der genannten tauchen z.B. auch auf wenn über ebay etwas gekauft und mit mastercard bezahlt wird

    https://www.verbraucherschutz.tv/2011/10/30/paypal-nelsonsonne-35314369001
     
  11. Hippo

    Hippo Moderator Mitarbeiter

    Üblicherweise weiß man aber daß man was gekauft und per Kreditkarte zahlt...
     
  12. ccc65

    ccc65 Guest

    Ich habe wegen dem selben Problem gerade bei VISA angerufen und einen riesen Zirkus gemacht! Plötzlich ist alles anders.....Die Dame von VISA stottert herum, muss neu prüfen, blabla... sie sieht gerade, dass da was nicht stimmt blabla....sie muss mit dem Chef neu besprechen blabla und ich werde bald neu von ihr hören....
    Drei weitere ominöse Buchungen, von denen ich nur telefonisch informiert wurde existieren auf einmal garnicht mehr weil sie von VISA abgelehnt wurden.
    Ich sags euch Leute, die wollen uns verscheißern! Die wissen genau, was da läuft! Wer sich nicht beschwert, zahlt!
     
  13. Reducal

    Reducal Forenveteran

    Womöglich nicht und der Support schon gar nicht.

    Das stimmt wohl und leider ist vielen Kartenkunden der Umsatz egal. Viele Leute haben zu viel Geld zu verschenken und merken es nicht mal.
     
  14. milian1991

    milian1991 Guest

    Hallo, habe am 5.12.2016 auch eine falsche Abbuchung von 419€ bei meiner Amazon visa Karte. Habe das den Support gemeldet und auch posetive Antwort erhalten nur ist eine versprochene Rückbuchung bei mir noch nicht eingegangen.
     
  15. Reducal

    Reducal Forenveteran

    Welchem, dem Support von PayPal oder dem von der Kreditkarte?
     

Diese Seite empfehlen