1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fa.AventaNet / RAin Eichleitner-Fink/ Kanzlei am alten Flughafen Neubiberg

Dieses Thema im Forum "Recht und Gesetz" wurde erstellt von dasigi42, 15 Februar 2017.

  1. dasigi42

    dasigi42 Frisch registriert

    Da kam am 11. 2. ein Brief, ich hätte bei der obige Fa. gemäß folgendem Vetrag ( ist aber keiner gefolgt) nachts um 00:59 einen Dienstleistungsvertrag geschlossen.Kosten für `Dienstleistung´ und Post-und Mahngebühren (kam nie etwas) € 30,00, Kosten der RAin €85,00.
    Hab die Dame jetzt aufgefordert den `Vertrag´ doch vorzulegen. Interessant: Die angegebene Netadresse `Rechtsanwalt-Fink.de ist Testseite eines Servers mit dem Namen `ApacheHttp´. Scheinbar deswegen weil die Dame auf dem Kriegspfad ist? Wer hat da schon erfahrungen gemacht?
     
  2. Reducal

    Reducal Forenveteran

    Kann es sein, dass das was mit Telefonsex zu tun hat? Da fällt mir spontan dieser Thread ein: TemAve Net GmbH
     
  3. dasigi42

    dasigi42 Frisch registriert

    Hallo, danke für die Antwort,
    Möglich ist alles, darum die Suche. Habe wirklich keine Ahnung welches ' Gewerbe' diese Firma betreibt!
     
  4. herzblatt100

    herzblatt100 Guest

    Hallo auch mein Mann wird mit angeblichem Dienstleistungsvertrag angeschrieben. Wir haben versucht diese Kanzlei anzurufen und wurden nur angebrüllt und es wurde aufgelegt.
    Angeblich soll es sich hier um einen Dienstleistungsvertrag einer Partnervermittlung handeln, obwohl hier nichts gemacht wurde.
    Auch die angeblichen Rechnungen wollen die nicht raus geben. Sie verweissen auf den Vollstreckungsbescheid den mein Mann aber auch nie gesehen hat.

    Was kann man noch machen??
     
  5. Hippo

    Hippo Moderator Mitarbeiter

    Kopier das Ding mal und stells anonymisiert hier ein oder schicks mir mal per Mail an [email protected] - dann anonymisiere ich es und stells ein.
    Anrufen ist jedenfalls die denkbar schlechteste Art der Kommunikation weil da NICHTS hinterher beweisbar ist.
    Es scheint zumindest dubios, denn vor einem Vollstreckungsbescheid käme ein Mahnbescheid.
    D.h. ihr hättet den Mahnbescheid verbaselt, und dann den Vollstreckungsbescheid.
    Theoretisch wäre jetzt noch ein Namensvetter möglich, aber eher unwahrscheinlich weil die jetzigen Schreiben kamen ja auch bei euch an.
    Aber wie gesagt - ohne "Fleisch am Knochen" kann man nichts sagen.
     
  6. BenTigger

    BenTigger Happy-Tigger Mitarbeiter

    wer es ehrlich meint, hat keine Probleme damit, Rechnungen oder sonstiges vorzulegen, vor allem, wenn ein Bescheid bereits in deren Händen liegen sollte. Das klingt nach Panikmache, um euch zur schnellen Zahlung zu bringen.
     

Diese Seite empfehlen