Erbschaft - nur der gleiche Nachname zählt

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

agrope

Frisch registriert
#81
Hallo,

ich habe Briefpost von "Dr. Daniel Hoffmann".
Der hat die gleiche Telefon- und Faxnummer, wie sie weiter vorn schonmal genannt wurde:
phone: +1-518-557-8932
fax: +1-518-557-8934
[email protected]

85 Smith Street
Brooklyn, NY 11201
United State of America

Gruß von Andreas
 

Hippo

Moderator
Mitarbeiter
#85
Anscheinend - sonst würde diese Masche schon lange ausgestorben sein.
Der alte Schaltfehler beim Menschen "Gier frißt Hirn" ist wahrscheinlich unausrottbar.
Es gab die Tage eine Untersuchung über die Reaktion des Menschen bei Rabatten.
Den Testpersonen wurde ein Objekt angeboten, der einen Gruppe mit Rabatt (aber im Endeffekt teurer) und der anderen Gruppe ohne Rabatt.
Dann wurde mit dem MRT das Hirn untersucht und die Zeit gemessen bis wann und ob eine Kaufentscheidung getroffen wurde.
Ich glaube ich muß nicht erzählen wie es ausging ...
 
B

Birgit

#86
Hallo, auch ich soll 7,5 Mio € erben, weil ich den Namen meines geschiedenen Mannes behalten habe. Der Brief kommt angeblich aus Madrid, ist aber mit Briefmarke und Poststempel in Frankreich aufgegeben. Der Vorschlag des Anwaltes "Barrister Edward Rosslare ESQ. von der SERENITY ABOGADOS ESPANA" ist aber etwas günstiger. Er will nur 10% an Hilfsorganisationen spenden, den Rest aber wie hier schon genannt, halbe/halbe.
Der Brief ist in Englisch verfasst, Kopf und Fußzeile sowie die Faltung des Papiers sind absolut unprofessionell. Hoffentlich fällt niemand auf diesen Betrug herein.
LG Birgit
 
E

Erbfix

#87
Hallo! Ich bekam Post von C. Tarraga, schlappe 6,5 Mio. , von einem Namensverwandten geerbt, der 2004 beim Bombenanschlag in Madrid mit Familie ums Leben gekommen sein soll. Mir unbekannt. 20% Hilfsorganisation, 80% halbe/halbe usw. Man sollte diese Leute ...
 
#88
@Erbfix: Genau der gleiche Brief mit unserem Nachnamen kam hier am Samstag auch an! Ich frag mich echt, wer sowas glaubt?
VG aus dem Ruhrpott
 
G

Gast57

#89
Hallo zusammen,

Barrister Edward Rosslare Esq ist ein vielbeschäftigter Mann...auch wir bekamen heute einen Brief... Poststempel: Frankreich / Absender: Spanische Anschrift - schön auch, dass man schon recht einfach erkennen kann, dass der Nachname nicht ganz die gleiche Schriftgröße hat wie der Rest des Schreibens.

VERBRECHER!

Schönen Tag noch....
 
P

Petronius

#90
auch ich gehöre seit letzter Woche zum Kreis der glücklichen Erben ;)

... was ich mich aber frage, ist, hätte es nicht auch eine simple Nigeria-mail getan, die mein spam-filter in das passende Quartier namens /dev/null verwiesen hätte ... oder so ... frag ja nur ... (die armen Bäume...)
 
A

angel B.

#91
mein vater hat heute auch soeinen Brief erhalten aber von einem Hans Jithu aus singapur :-D
mein Vater hat angeblich 14,3 millionen US Dollar geerbt ....:-D das wäre schon schön wenn es der Wahrheit entsprechen würde
 
P

pandi

#92
..noch ein "Hans Jithu" Fall. Unter der Telefonnummer: +65-9134-9552 meldet sich sogar jemand, der aber keine Unterlagen über den verstorbenen Millionär, den es zu beerben gilt, zufaxen will. Dann wird er wohl auf seinen Millionen sitzen bleiben :)
 
S

swevo

#93
Hat jemand sowas bekommen? Was gibt es für Gefahren? Er braucht meine Name, Adresse, Geburtsdatum und später ein neues Konto. Was kann man damit machen oder wie kann man dieser Information gegen mich benutzen?

"Guten Tag,

Ich kontaktiere Sie, weil ich auf der Suche nach einem Partner bei der Realisierung eines Projekts bin. Zunaechst moechte ich mich vorstellen; ich bin Dr. Jacob Ayeebo, ich lebe in Accra, Ghana und praktiziere als Rechtsanwalt und ich habe ein ungewoehnliches aber lukratives Angebot fьr Sie. Sie werden mich nicht kennen und ich kenne Sie auch nicht persoenlich und trotzdem bleibt mir keine Wahl eine unbekannte Person anzuschreiben.

Ich bin der Nachlassverwalter eines Klienten, der vor einiger Zeit im Ausland ploetzlich verstarb und ein grosses Vermoegen hinterliess, ohne ein Testament oder einen Erben zu hinterlassen. Es konnte auch nach intensiver Suche auch kein Erbe gefunden werden und nun steht das Vermoegen Gefahr an den Staat zu gehen. Mein Klient war deutsch und deshalb suche ich eine Person aus dem deutschsprachigen Raum, die ich als Erben einsetzen kann.

Mein Angebot waere folgendes: Ich erklaere Sie als den Erben des Herrn Gruber und erhebe Anspruch auf das Vermoegen und fuer Ihre Zusammenarbeit gebe ich Ihnen 50% des Vermoegens.
Da ich der Anwalt des Verstorbenen bin, ist es kein Problem die noetigen Dokumente innerhalb kurzer Zeit zu besorgen und der Investment Firma, bei der sich das Erbe derzeit befindet, vorzulegen. Kann ich keinen Erben benennen, geht das Erbe wie gesagt an den Staat und ist somit verloren, deshalb muss ich zu diesen Mitteln greifen.

Mein verstorbener Klient Karl Gruber hat die Dokumente ueber sein Vermoegen bei mir hinterlegt, bevor er ploetzlich und unerwarted im Ausland verschied. Er war ein serioeser Geschaeftsmann und hat sein Vermoegen mit Geschaeften in Suedamerika und Westafrika im Handel mit Mineralien und in der Baubranche gemacht. Sein Vermoegen belaeuft sich auf eine grosse Summe. Ich werde Ihnen genauere Informationen, die genaue Summe betreffend, geben, sobald Sie mir Ihr Interesse bestaetigen.

Lassen Sie mich bitte wissen, ob Sie sich vorstellen koennen eine Transaktion dieser Art durchzufuehren. Ich moechte Sie ausserdem bitten, in dieser Sache diskret vorzugehen, wenn Sie interessiert sind, werde ich Ihnen in Kuerze meine Kontaktdaten/ Telefonummer mitteilen. Sie koennen mir auch gerne Ihre Telefonummer schicken, dann werde ich Sie zurueckrufen.


Bitte, antworten Sie mir auch, wenn Sie kein Interesse haben, damit ich meine Suche zuegig fortsetzen kann. Wenn Sie jedoch Interesse haben sollten, freue ich mich, jemanden gefunden zu haben, der mir bei der Ausloesung des Erbes hilft.

Mit freundlichen Gruessen,

Dr. Jacob Ayeebo"
[Modedit by Hippo: Qouote-Tags eingefügt]
 

BenTigger

Happy-Tigger
Mitarbeiter
#94
Typisches Nigeria Connection Schreiben.

Er will nur dein Bestes.... Er hat mehrere Millionen auf einem Konto und will das nun mit dir teilen. Du sollst quasi der Empfänger der Millionen sein und er will dafür selbst 50% des Geldes für sich haben. So kannst du plötzlich um 35 Millionen Euro reicher werden, wenn du ihm nur dein Konto nennst, auf dem er das Geld dann überweisen wird. So sein Versprechen. Doch vorher musst du nur bereit sein, ihm bzw. dem Staat Nigeria diverse Kosten voraus zu erstatten. Die wären dann Bankgebüren, Notarkosten, Überweisungszinsen, Kundenbetreuungsbestechunsgelder an den Bankdirektor, Gerichtskosten, Umlageerstattungen für Erbegerichtszertifikate, Erbschaftsteuerumlage, Transfergeld, Mondscheinerstattungssteuer, Sonnenuntergangszertifikatbelegsgebühr, Seifenzukaufsrechts für Fußwaschanlagen der Mongolenmoscheumlage, usw usw usw.
Er hat mich auch angeschrieben und ich hab ihm das schon alles überwiesen. Aber ja alles nur klimpergeld im Gegensatz zu den zu erwartenden 35Mio. Euro.

Hmmm moment mal... ich hol mal den Taschenrechner, denn ich habe tatsächlich eben die E-Mail erhalten, dass er nun das Geld überwiesen hat.

Uiiiii ich habe insgesamt 178 Mio. Euro überwiesen und nun bekomme ich endlich die 35Mio. überwiesen. Hurrrraaaa ich bin ein Glückspilz. Nun bin ich um 35 Mio. Euro reicher... Hmm grübel... was ist jetzt aber mit den restlichen 143Mio. die ich überwiesen habe?? EGAL ich habe 35Mio. für nichts bekommen...
Komisch... Warum sind die nur nicht auf meinem Konto zu sehen????



Noch weitere Fragen????
 

duncan10

Frisch registriert
#96
Ich hab vor einem Monat einen Brief aus Portugal von einer cristina tarraga bekommen, nur komisch ich bin mit dem Verstorbenen nicht verwandt aber mein Mann. Gut ich stehe auch im Telefonbuch. Zuerst dachte ich was fürn Sch... hab die Oma angerufen und sie sagte mir das der Verstorbene mit meinem Mann verwandt sei und in Spanien gelebt hat, und auch nicht gerade arm gewesen sei.
Haben Die angebliche "Rechtsanwältin" kontaktiert, und sie meinte das sie meinen Namen von der Deutschen Botschaft hat. Nagut kann ja sein.
Mitlerweile ist es soweit, das wir heute das Formular von der Bank bekommen haben, in dem wir unsere Kontodaten mitteilen sollen. Und das alles ohne Geburtsurkunde oder Personalausweis.
Denn dieser ist per Post zurückgekommen, da es die Adresse nicht gibt.
Ich hab mich im Internet kundig gemacht und einen Anwalt kontaktiert, nicht mal der kann hundertprozentik sagen ob das ein Fake ist. Wer hat auch so ein Brief bekommen? Fängt euer Fam Name zufälligerweise mit b an. Oder sucht die Frau sich wahllos irgendwelche Namen raus.
Bitte um schnelle Antwort, danke.
 

Hippo

Moderator
Mitarbeiter
#97
Muguscheiß - wegschmeißen - fertig!
Alternativ nochmal diesen Thread lesen ;)
Dann den Muguscheiß wegschmeißen ...
 
C

Cato73

#98
Ich habe heute einen Brief von Martina & Nunez Abogados Anwälte aus Madrid erhalten. Den Brief hat Frau Martina Lyons geschrieben und aus dem Urlaub in Portugal versendet ... sehr glaubhaft, nicht wahr! Ich soll 6,7 Mio € bekommen, wenn ich für einen Verstorbenen gleichen Namens mich als Anspruchssteller der Verwandschaft melden würde.
Was für ein Schwachsinn... ok es gibt tatsächlich ein Anwaltsbüro ähnlichen Namens und wohl auch eine Martin, aber die haben damit sicher nix zu tun.
Erst die nervenden Anrufe aus Malorca und jetzt so ein Brief. Die Typen nerven. Schade um das Papier... und ab in die Rundablage!
 
D

Doro79

#99
Hallo, meine Nachbarin hat mir auch grade einen Brief gezeigt. Von Martina & Nunez Abogados Anwälte aus Madrid, die viel Geld versprechen. Meine Nachbarn sind keine Deutschen, aber ihr männlicher Verwandter heißt Rudolf. Aha... Ich habe ihr geraten den Brief wegzuwerfen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben