Die (Gebühren)Gier wächst

#2
AW: Die (Gebühren)Gier wächst

http://www.heise.de/newsticker/meldung/76541
W. begrüßte die gemeinsamen Pläne des Satellitenbetreibers Astra und der privaten TV-Anbieter zur Grundverschlüsselung der digitalen TV-Programme im frei empfangbaren Fernsehen. Astra will bis zu 3,50 Euro monatliche Gebühr für die Verbraucher erheben, von der auch die Programmanbieter profitieren sollen – ein Vorhaben, das heftig umstritten ist. "Eine konsequente Entwicklung, zumal Deutschland in diesem Punkt deutlich hinter den großen Märkten Europas hinterherhinkt", sagte W. , der auch mit Astra über die Grundverschlüsselung von Das Vierte redet.
was dabei völlig vergessen wird: Um diese Pläne durchsetzen zu können. müssen die Verbraucher
zigmillionenfach ihre bisherigen Free-TV Receiver (auch die für terrestrisches DVBT) wegwerfen und
Receiver mit Entschlüsselungsmodulen kaufen (Für DVBT gibt es bis die bis auf eine einzige Ausnahme noch gar nicht)
Weiter bedeutet es, dass für Haushalte mit mehreren Empfangsstellen, die Gebühr mehrfach
entrichtet werden muß: nämlich für jeden Receiver zusätzlich.

In einem Informationsgespräch mit einem Fachverkäufer eines der größten Handelsketten
gab dieser offen zu, dass bei ihnen das blanke Chaos herrscht, was die Zukunftsperspektiven betrifft.

Man will offensichtlich mit der Brechstange Deutschland komplett auf Pay-TV "umrüsten"
 

Reducal

Forenveteran
#3
AW: Die (Gebühren)Gier wächst

Captain Picard hat gesagt.:
Man will offensichtlich mit der Brechstange Deutschland komplett auf Pay-TV "umrüsten"
Das scheint wirklich so zu sein. Jetzt habe ich mir neulich endlich den ersehnten 42" LCD mit zukunftsträchtigem Full-HD an die Wand geklatscht und nun kann ich zusehen, wo ich dann das Rack mit dem Multislot für die verschiedenen Entschlüsselungsgeräte verstecke.
 
#4
AW: Die (Gebühren)Gier wächst

Reducal hat gesagt.:
.. und nun kann ich zusehen, wo ich dann das Rack mit dem Multislot für die verschiedenen Entschlüsselungsgeräte verstecke.
Wirklich? Da sei die Macht der Verbraucher vor. Ich werde sicher keinen Decoder für sinnlos verschlüsseltes TV beschaffen. So interessant ist das Angebot wirklich nicht. Und das ich zum zahlenden Werbefernsehgucker werde, das wüßte ich :)

Wenn sich die Deutschen massenhaft verweigern, landen die Pläne da, wo sie hingehören: in der Schublade. Wer Sendungen regional begrenzen muss, weil sonst die Lizenz für die Ausstrahlung z. B. eines Spielfilms zu teuer ist, soll auf den Vertrieb via Satellit verzichten. DVB-T ist dafür das Mittel der Wahl. Aber das zieren sich ja die privaten Anbieter in einigen Gegenden. Ein Schelm, wer vermutet, dass aus 3,50 EUR schnell mehr werden.

M. Boettcher
 
#5
AW: Die (Gebühren)Gier wächst

drboe hat gesagt.:
. DVB-T ist dafür das Mittel der Wahl. Aber das zieren sich ja die privaten Anbieter in einigen Gegenden.
von zieren ist keine Rede, von Hand offen halten umso mehr
http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/meldung/75921&words=DVB DVP
http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/meldung/76365&words=DVB DVP
http://www.handelsblatt.com/news/Default.aspx?_p=204016&_t=ft&_b=1112770
http://www.areadvd.de/news/2006/200607/25072006003_DVB-T_Crypt.shtml
http://www.golem.de/0607/46725.html
DVB-T-Empfänger bald nichts mehr wert?
Privatsender pochen auf verschlüsseltes DVB-T
 

Reducal

Forenveteran
#6
AW: Die (Gebühren)Gier wächst

drboe hat gesagt.:
Wirklich? Da sei die Macht der Verbraucher vor. ... So interessant ist das Angebot wirklich nicht.
Schon gehört? http://www.beitinger.de/sat/grundverschluesselung.html

Neben Pro7, Sat1, RTL gehört mein Lieblingssender N-TV auch dazu.
[FONT=Arial,Helvetica,Geneva,Swiss,SunSans-Regular]Die Zeiten der großen Auswahl frei empfangbarer Sender wird zu Ende gehen, wenn tatsächlich Sat1/Pro7 und die RTL-Gruppe alle ihre Sender verschlüsseln. Es wird zum Empfang dieser Sender dann nicht mehr genügen, DVB-S-Receiver anzuschaffen; vielmehr wird man spezielle Receiver mit Entschlüsselungstechnik benötigen, für jeden Receiver eine SmartCard beantragen und dafür eine monatliche Gebühr bezahlen müssen (im Gespräch sind 3,50 Euro - was sich nach erfolgreicher Einführung natürlich erhöhen kann).[/FONT]
 
#7
AW: Die (Gebühren)Gier wächst

und nochmal, es bleibt nicht bei einer einmaligen Gebühr pro Haushalt sondern pro Empfänger egal ob DVB-T
oder DVB-S. Selbst für das Aufnehmen einer Sendung mit einem Videorekorder unabhängig von einer
Sendung, die man auf einem anderen Kanal sehen möchte, braucht man dann bereits zwei Pay-TV
Decoder mit zweifacher Gebühr.
Wer sich dann eine Familie mit mehreren Kindern vorstellt, die alle ihren eigenen TV haben....
 

Reducal

Forenveteran
#8
AW: Die (Gebühren)Gier wächst

Captain Picard hat gesagt.:
Selbst für das Aufnehmen einer Sendung mit einem Videorekorder unabhängig von einer Sendung, die man auf einem anderen Kanal sehen möchte, braucht man dann bereits zwei Pay-TV
Decoder mit zweifacher Gebühr.
Das ist ja voll krass! Derzeit ist mein TV direkt über den Recorder parallel angeschlossen. Decoder-Erfahrung habe ich gar keine. Kann man über den Decoder nicht mit mehreren Geräten Sendungen von unterschiedlichen Kanälen an einem Ausgang empfangen?
 
#9
AW: Die (Gebühren)Gier wächst

Reducal hat gesagt.:
. Kann man über den Decoder nicht mit mehreren Geräten Sendungen von unterschiedlichen Kanälen an einem Ausgang empfangen?
Jeder Receiver mit eingebautem Decoder und Smartcard kann immer nur einen Kanal
zur gleichen Zeit empfangen und entschlüsseln.
( ich hab seit weit über 10 Jahren Erfahrung damit, daher auch meine Wut und auch die Besorgnis
dass Otto Normalo überhaupt nicht versteht was da auf ihn zukommt)
 
#10
AW: Die (Gebühren)Gier wächst

Captain Picard hat gesagt.:
drboe hat gesagt.:
. DVB-T ist dafür das Mittel der Wahl. Aber das zieren sich ja die privaten Anbieter in einigen Gegenden.
von zieren ist keine Rede, von Hand offen halten umso mehr
Ein Mißverständnis: in einigen Gegenden weigern sich die Privaten in DVB-T zu investieren. Und um das noch einmal deutlich zu machen: weil DVB-T in der Reichweite begrenzt ist, eignet es sich m. E. hervorragend um die Aussendung regional zu begrenzen. Die Begründung, dass man (grund-)verschlüsseln müsse, weil sonst die Ausstrahlungsrechte zu teuer würden oder gar nicht zu erhalten sind, entfiele. Das bischen "Rauschen" an den Grenzen ist zu verschmerzen und rechtfertigt sicher kein Investment für alle Fernsehzuschauer.

Wenn es eine allgemeine Grundverschlüsselung gibt, "stirbt" m. E. das Prinzip des ÖR Fensehens, dessen Basis der freie Empfang ist. Der ist wiederum die Basis für die Gebühren für ÖR. Ich hätte kein Problem damit, weil dann die GEZ Gebühren nicht mehr zu halten sind. Aber ich bin sicher, dass ich gut auf TV der heutigen Machart verzichten kann.

ARD und ZDF sollten nicht lamentieren, sondern die Chancen offensiv nutzen. Ausbau von DVB-T, deutliche Verbesserung des Programms durch Rücknahme der Angleichung an die Privaten, einige Spartensender über DVB-T anbieten und mit der größeren Reichweite, bezogen auf die Empfangsgeräte, die Werbeanbieter aufsaugen. Wer braucht dann noch RTL und Co? Wenn sich die Privaten ihr Pay-TV-Grab schaufeln wollen: ich bin nicht direkt dagegen! :)

M. Boettcher
 
#11
AW: Die (Gebühren)Gier wächst

drboe hat gesagt.:
Ein Mißverständnis: in einigen Gegenden weigern sich die Privaten in DVB-T zu investieren.
Das ist richtig, aber in den bereits versorgten Gebieten will man nachträglich die Hand aufhalten.
Um kein Mißverständnis aufkommen zu lassen: RTL und Co gehören zu den Sendern
deren Existenz ich höchsten für Sekundenbruchteile beim Zappen wahrnehme.

Meinen eigenen Bedarf an TV decke ich längst hauptsächlich über Astra2 mit BBC und ITV
und einer Reihe weiterer frei empfangbarer Sender.
 
#12
AW: Die (Gebühren)Gier wächst

Nein. Aber gegen Petitionen habe ich grundsätzlich etwas. Ist für mich ein Ausdruck der Hilflosigkeit gegen "die da oben". Der Souverän bittet m. E. nicht. Zudem ist das auch nicht unbedingt regelungsbedürftig. Sonst kommen die noch auf die Idee für die Privaten Staatsknete zu fordern, wenn man festglegt, dass eine Verschlüsselung zu unterlassen ist. Hier kann der Verbraucher aber Macht ausüben, einfach durch Verweigerung. Die läßt sich organisieren und das klingt ja auf der Seite auch an.

M. Boettcher
 
#13
AW: Die (Gebühren)Gier wächst

drboe hat gesagt.:
Sonst kommen die noch auf die Idee für die Privaten Staatsknete zu fordern, wenn man festglegt, dass eine Verschlüsselung zu unterlassen ist.
man ist in einem Dilemma
http://www.spiegel.de/netzwelt/technologie/0,1518,429962,00.html
DIGITAL-TV
ARD verschlüsseln, GEZ abschaffen?
Premiere verschlüsselt sein Programm, RTL will es tun, MTV auch. Wer zuschauen will, muss zahlen. Das ist bei ARD und ZDF schon immer so. Doch dort sperrt man sich vehement gegen eine Verschlüsselung - aus gutem Grund: Sie wäre das Aus für die GEZ.
 
#15
AW: Die (Gebühren)Gier wächst

Captain Picard hat gesagt.:
man ist in einem Dilemma
Nur, wenn man der Argumentation der SAT-Betreiber aufsitzt. Sicher haben die SAT-Betreiber das technische Problem, wie sie die Verbreitung steuern bzw. begrenzen. Da es aber in Deutschland a) eine Infrastruktur für terristisches, digitales Fernsehen gibt und b) reichlich Kabel, gibt es eine bequeme Ausweichlösung: auf SAT-TV verzichten. Bietet sich vor allem für ÖR an, die ja ihre Pfründe vermutlich sichern wollen. Die derzeit hochgekochten Tripleplay-Angebote (Sch... Buzzword) werden ebenfalls über Breitbandkabel ins Haus kommen. M. E. ist das daher aktuell eigentlich kein besonders guter Zeitpunkt über Kostentreiberei bei SAT-TV nachzudenken.

Ich konnte bis zur Einführung von DVB-T in Hamburg gut auf die meisten Sender verzichten, nutzte eine billige Zimmerantenne und konnte mit der eher mäßigen Qualität leben. Mit DVB-T gibt es jetzt wohl 20-24 Sender. Das meiste davon ist reiner Müll. Wer außer Hirntoten zieht sich z. B. 9Live rein? Wenn diese Sender wieder von der Liste verschwinden, weine ich denen sicher keine Träne nach.

M. Boettcher

PS: wenn eines Tages ÖR doch verschlüsselt wird, dann bitte vor allem im Internet. Von wegen GEZ für PC. ;)
 

UlliZ

Frisch registriert
#17
AW: Die (Gebühren)Gier wächst

drboe hat gesagt.:
Das meiste davon ist reiner Müll. Wer außer Hirntoten zieht sich z. B. 9Live rein?
Ja da kenn ich auch niemand, aber wenn 9live der profitabelste Privatkanal ist und je Anruf 25 Cent in deren Kasse klingeln dann schauen da schon ein paar Hirntote zu;)
 
#18
AW: Die (Gebühren)Gier wächst

UlliZ hat gesagt.:
wenn 9live der profitabelste Privatkanal ist und je Anruf 25 Cent in deren Kasse klingeln dann schauen da schon ein paar Hirntote zu;)
Das befürchte ich leider auch. Werde 'mal die Nachbarn prüfend ansehen, wer in Frage kommt und ob die vielleicht ...
Nach "Warmduscher" eignet sich nun ggf. auch "9Live-Seher" zur Herabsetzung ;)

M. Boettcher
 
#19
AW: Die (Gebühren)Gier wächst

http://www.heise.de/newsticker/meldung/76880
SES Astra: Grundgebühr fürs digitale Satelliten-TV gilt pro Receiver
das scheint den meisten noch nicht in die Gehirnschale gedrungen zu sein.
Abgesehen davon dass alle Free-TV Receiver auf den Müll kommen und neue Pay-TV taugliche
gekauft werden müssen, es sein denn, man beschränkt sich auf die öffentlich rechtlichen.
Auch eine Alternative, mindert den Infantilisierungsprozess.

j.
 
Oben