Abzock-Versuch und Mahnung

#1
Seit geraumer Zeit bekomme ich eine Mail von Felix Richter mit Zahlungsaufforderung und Mahnung, am Ende steht paysafe und im Anhang/Zip-Datei, öffne ich bestimmt nicht. Hält man den Mauszeiger auf: Von Felix Richter erscheint [email protected], hält man den Mauszeiger: An und auf gleichen Namen, erscheint [email protected]. Die Anrede in der Mail ist schon ein Witz und heißt: Hallo oder Guten Tag.
Mahnungsaufforderung in erster Mail 10 Tage in weiterer Mail 5 Tage zur Begleichung. Kenne den Haufen nicht. Suchen die Dumme die zahlen ? Aber nicht von mir.
 
#3
Hab die Abzocker gesperrt, Email-Adrs. ändern wäre eine Option, aber dennoch wird es sicher irgendwann Abzockversuche geben, auch bei Mailänderung.
Schon ein Witz, erste Mail vom Abzocker eine Zahnarztpraxis mit Namen hartmann (sichtbar, wenn man Mauszeiger draufhält), nur kenne keine Zahnpraxis diesen Namens, gibts auch nicht in meiner Nähe.

Zweite Abzocker wie erwähnt paysafe, egal um welche Abzocker es geht, die sollte man dingfest machen, aber.... wenn nur einige zahlen und sich einschüchtern lassen, lachen die sich schlapp und haben ihr Geld gemacht.
Nun, habe vor mehr als 5 Jahre schon einmal einen Abzocker Streamarchiv eines Besseren belehren müssen, hatten mir sogar Inkasso auf den Hals gehetzt,gezahlt habe ich nie und so wird es bei allen Abzockversuche bleiben.
 
#8
Ich frage mich wie man dieser Felix Richter paysafe in der Zahlungsaufforderung erwähnt, obwohl man über paysafe nichts getätigt oder anderswo gekauft hat, weder etwas mit denen zu tun hatte. F.R. wer immer dies ist ????? Zahlen werd ich nicht und den Anhang wie erwähnt auch nicht öffnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

blaupeter

#11
Übrigens... jetzt doht Herr Felix Richter mit einem Gerichtsverfahren. Scheint nicht zu wissen, dass so etwas in Deutschland zunächst über Inkassobüros läuft. ;) ;)
 
F

Felix Richter

#12
Für mich ist das ganze äußerst unangenehm da es auch auf Facebook gepostet wird und jeder gleich denkt ich sei es da ich den selben Namen trage äußert störend und ich gerate vollstens in veruf
 
#13
Es gibt sicher noch andere Leute die den gleihen Namen tragen, deshalb kann man doch nicht gleich Rückschlüsse ableiten/ziehen und jemanden nur seines Namens wegen - damit in Verbindung bringen.
Kann ich nicht nachvollziehen, deshalb werde ich nie auf Facebook gehen. Wer jedoch solche Email versendet, ist gelinde ausdrückt : EINE SCHWEINEREI , leider finden solche Leute auch Opfer, Menschen die Angst haben.
Von mir gibts jedenfalls kein Geld.
 
E

engelchen016

#14
Auch ich bekomme von diesem Felix Richter seit geraumer Zeit emails mit der Aufforderung den anhang zu öffnen und einen Betrag zu zahlen ,habe nix bestellt und frage mich wie man so dreist sein kann....nun bekam ich die zweite Mahnung und gleich mit der Androhung, wenn dieser Betrag innerhalb von 5 Tagen nicht bezahlt ist geht er gerichtlich vor .....Auch wenn ich weiß da sowas Abzocke ist oder viren enthält( anhang) beunruhigen mich solche emails
 

Akrata

Frisch registriert
#15
Ich habe auch gestern zum wiederholten Mal eine Mail von diesem Felix Richter mit Anhang bekommen und der Aufforderung, innerhalb von 5 Tagen zu zahlen, ansonsten würden gerichtliche Schritte eingeleitet. Mir geht das wie meinen Vorrednern....... natürlich weiß man, das dies reine Abzocke sein soll und der Anhang Viren enthält, aber beunruhigend ist das doch alles.
 
#16
Eine Frechheit und dreiste Masche, habe heute also Mail Nr. 3 - mit der Meldung:

Guten Tag,

Ihre Rechnung ist immer noch nicht bezahlt.

Im Anhang dieser Email finden Sie Ihre Rechnung.

Wir bitten Sie den offenen Betrag innerhalb von 5 Tagen zu begleichen.

Falls Sie die Rechnung nicht innerhalb der genannten Frist bezahlen werden
wir gerichtlich gegen Sie vorgehen.


Polizei warnt im Zusammenhang paysafe Masche: http://www.abendzeitung-muenchen.de...ken.d615c168-3c95-4ff7-adf4-93a98adf26ae.html

Die Mail wie schon vorherige, schüchtern mich nicht ein.
Lasst euch nicht von solchen Androhungen beeinflussen/einschüchtern und öffnet bloß nicht den Anhang, solche Drohung kenne ich schon von Streamarchiv, die vor mehreren Jahren mich abzocken wollten, beauftragten sogar Inkassobüro, hat mich aber auch nicht eingeschüchtern. Dann war über 5 Jahre Ruhe, danach schickten erneut eine Mahnung. Habe nie gezahlt, Unterlagen habe ich aufgehoben.

Und nun werde ich auch nicht zahlen, weil jemand Dumme sucht.
Habe weiteren Versuch um an mein Geld zu kommen, von einem Michael Weber/ Paymentor mit folgendem Inhalt:
Guten Tag,
Im Anhang dieser Email finden Sie Ihre aktuelle Rechnung für den Monat
Januar.
Der offene Betrag ist innerhalb von 10 Tagen zu begleichen.


Besten Dank
Paymentor

Da kommt doch Freude auf.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Freforleg

#17
Hallo !
Habe neulich bei ebay was bestellt aus Polen. Vergessen meine 3 Jahre alte Lieferadresse zu ändern...nun Rechnung über Mahnkosten erhalten. ....Absender : [email protected] unverifiet.beget.ru
Wenn ihr mich fragt, handeln die da hinten ganz lustig mit unseren Adressen !
Also kein Geld von mir. ....!
 

Hippo

Moderator
Mitarbeiter
#18
Von privat bestellt geht das Versandrisiko definitiv zu Deinen Lasten.
Wenn Du also die falsche Adresse angibts - knapp verloren nach Punkten.
Beim Versand Händler > privat dürfte es bei falscher Adressangabe auch zu Deinen Lasten gehen.

In diesem Fall könnte es sich aber auch um eine ordinäre Phishingmail handeln.

Kauf von Privat
Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) hält klare Regeln für den sogenannten Versendungskauf bereit: Versendet der Verkäufer auf Verlangen des Käufers die verkaufte Sache, geht das Versandrisiko auf den Käufer über, sobald der Verkäufer dem Kurierdienst/der Post die Sache übergeben hat (§ 447 BGB). Mit anderen Worten: Soll der Verkäufer - wie bei eBay - den Artikel versenden, trägt der Käufer das Versandrisiko.

Kauf vom Händler
Findet ein eBay-Kauf nicht zwischen zwei Privatleuten, sondern zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher statt, gelten andere Regeln. Es handelt sich dann nämlich um einen sogenannten Verbrauchsgüterkauf (§ 474 BGB), bei dem die Vorschrift über den Versendungskauf (§ 447 BGB) gerade nicht anzuwenden ist.

Hier trägt also immer der Verkäufer, wie beim Kauf in einem Webshop, das Versandrisiko. Er muss daher einen versicherten Versand vornehmen oder mit dem Risiko leben. Es handelt sich übrigens um zwingendes Recht, das nicht durch Vereinbarungen der Vertragspartner abgeändert werden kann. Enthält die Angebotsseite Aussagen wie "Versandkosten: unversichert 2,20 Euro, versichert: 6,50 Euro", so trägt der gewerbliche Verkäufer in beiden Fällen das Versandrisiko.
 
Oben